Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.744,22
    -2.011,84 (-3,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.361,92
    -23,34 (-1,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Aktien Frankfurt: Indizes ins Minus gedreht

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat am Mittwoch seine anfangs deutlichen Kursgewinne schrittweise abgegeben und ist ins Minus gedreht. Am Nachmittag verlor der deutsche Leitindex 0,34 Prozent auf 18 115,65 Punkte, womit er in der jüngsten Spanne von 18 000 bis 18 350 Punkten blieb. Auch der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Unternehmen rutschte in negatives Terrain und notierte zuletzt 0,54 Prozent tiefer bei 25 329,60 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 verlor 0,54 Prozent.

Marktexperten hatten sich schon vorbörslich skeptisch bezüglich einer positiven Trendwende beim Dax gezeigt. Mit den jüngsten Verlusten rutschte er auch unter die Marke von 18 141 Punkten, die Charttechnik-Experte Martin Utschneider von Finanzethos am Morgen als Unterstützung deklariert hatte. Nun rückten die 18 000 Punkte wieder in den Blick. Und damit auch die Frage, ob sich die vermeintliche Dax-Stabilisierung über der runden Marke als lediglich technische Reaktion auf die vorangegangenen Verluste entpuppen könnte, wovor CMC-MarketsAnalyst Jochen Stanzl gewarnt hatte.

Im Dax behauptete DHL DE0005552004 ein Kursplus von 0,5 Prozent sowie einen der vorderen Plätze. Die Anteilsscheine des Logistikkonzerns profitierten von positiv aufgenommenen Nachrichten von Fedex US31428X1063. Der US-Konkurrent begeisterte mit seinen Zahlen sowie der Gewinnprognose für das neue Geschäftsjahr und stellte zudem eine mögliche Abspaltung des Frachtgeschäfts in den Raum.

Die Aktien von SAP DE0007164600 und Deutsche Börse DE0005810055 markierten auch ohne Nachrichten Rekordstände. Beim Softwarekonzern und Dax-Spitzenreiter stand zuletzt noch ein Plus von 2 Prozent zu Buche. SAP zählt zum Technologiesektor EU0009658921, der im Kielwasser der US-Technologiebörse Nasdaq europaweit die Branchenwertung anführte. Die Titel des Börsenbetreibers rutschten indes mit 0,6 Prozent ins Minus.

WERBUNG

Die vorbörslich noch freundlichen Anteilsscheine von Volkswagen DE0007664039 (VW) waren mit minus 2,6 Prozent einer der größten Verlierer im Leitindex. Der Autobauer will in den kommenden Jahren bis zu 5 Milliarden US-Dollar in den US-Elektroautobauer Rivian US76954A1034 stecken. Zunächst erwirbt VW Wandelanleihen. In einem zweiten Schritt wollen die Wolfsburger ein Gemeinschaftsunternehmen mit den Amerikanern gründen. Beobachter begrüßten die Pläne zunächst. Doch dann verschafften sich zunehmend kritische Bewertungen Gehör - auch mit Blick auf die hohen Investitionen der Wolfsburger.

Medienberichte, wonach der US-Essenslieferdienst Doordash US25809K1051 am britischen Konkurrenten Deliveroo GB00BNC5T391 interessiert ist, gaben dessen Aktien zwar Auftrieb. Die Anteilsscheine des im MDax gelisteten Branchenkollegen Delivery Hero DE000A2E4K43 ließ die Nachricht allerdings kalt: Sie setzten mit einem Kursrückgang um 4,4 Prozent ihren Abwärtstrend fort. Die Branchenstimmung wurde von einem Kommentar der US-Bank JPMorgan zur Berichtssaison getrübt.

Wenig Einfluss auf Compugroup DE000A288904 hatte der angekündigte Kauf des norwegischen Unternehmens Pridok: Die Aktien des auf Arztpraxen und Krankenhäuser spezialisierten Softwareanbieters reihten sich mit zuletzt minus 1,2 Prozent im Mittelfeld des Nebenwerte-Index SDax DE0009653386 ein. Ein Händler kritisierte, der Kaufpreis erscheine sehr hoch. Dagegen lobte Baader-Analyst Knut Woller, die Übernahme sei zwar klein, adressiere aber mit dem Funksystem Automatic Identification System einen wichtigen Makel der Anlagestory. Hier würden nämlich von den Anlegern Marktanteilsverluste befürchtet.

Der Euro EU0009652759 sank weiter und kostete zuletzt 1,0684 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0714 (Montag: 1,0730) Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,47 Prozent am Vortag auf 2,48 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 fiel um 0,07 Prozent auf 124,88 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 verlor 0,30 Prozent auf 132,17 Punkte./gl/jha/

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---