Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.348,53
    +216,47 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.097,51
    +53,88 (+1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    34.154,55
    +184,08 (+0,54%)
     
  • Gold

    1.776,80
    +13,00 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    36.629,40
    -1.074,01 (-2,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.074,32
    +10,47 (+0,98%)
     
  • Öl (Brent)

    70,45
    +0,16 (+0,23%)
     
  • MDAX

    34.985,21
    +185,62 (+0,53%)
     
  • TecDAX

    3.907,37
    +79,30 (+2,07%)
     
  • SDAX

    16.631,80
    +93,88 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • FTSE 100

    6.980,98
    +77,07 (+1,12%)
     
  • CAC 40

    6.552,73
    +96,92 (+1,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.812,96
    +99,06 (+0,67%)
     

„Kauft's mir das Unternehmen“: Ex-VW-Chef Ferdinand Piëch wollte 2013 nach einer Probefahrt offenbar Tesla übernehmen

·Lesedauer: 1 Min.
Eiin Tesla Model S wird bei einer Messe in Peking ausgestellt.
Eiin Tesla Model S wird bei einer Messe in Peking ausgestellt.

Ferdinand Piëch gehörte zu jenem Typus Manager, der selten ein Nein akzeptiert. Als starker Mann bei VW trimmte er das Unternehmen zum Weltkonzern, erst als Vorstandsvorsitzender, später als Aufsichtsratschef. Umso erstaunlicher ist eine Anekdote über den 2019 verstorbenen Autoboss, über die das "Manager Magazin" am Freitag berichtet.

Nach einer Testfahrt mit einem Tesla Model S im Juli 2013 soll Piëch so angetan von dem E-Auto gewesen sein, dass der damalige VW-Aufsichtsratschef einen Übernahmeplan schmiedete. "Kauft's mir das Unternehmen", so habe sein Auftrag gelautet, zitiert das "Manager Magazin" eine ungenannte Quelle.

VW-Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn und Chefentwickler Ulrich Hackenberg seien davon jedoch weniger begeistert gewesen. Dennoch wurde der Plan konkret. In den Wochen nach der Probefahrt habe Piëch Investmentbanker ins Boot geholt und ein Team aufgebaut, um ein Angebot vorzubereiten. Doch Tesla-Chef Elon Musk ließ sie abblitzen.

Volkswagen wollte zu der angeblichen Tesla-Kaufofferte von 2013 auf Anfrage von Business Insider keinen Kommentar abgeben.

Fest steht: Eine (Mehrheits-)Beteiligung an Tesla wäre im Nachhinein wohl ein lukratives Geschäft gewesen. Tesla war im Sommer 2013 an der Börse etwas über 16 Milliarden US-Dollar wert. Heute liegt die Marktkapitalisierung bei 590 Milliarden Dollar — mehr als 36 Mal so viel.

Dieser Artikel erschien bei Business Insider bereits im März 2021. Er wurde nun erneut geprüft und aktualisiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.