Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,12 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,72 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    42.979,61
    -977,71 (-2,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,28 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,89 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,17 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,83 (-1,92%)
     

Japans Kabinett billigt Konjunkturpaket von knapp 430 Milliarden Euro

·Lesedauer: 1 Min.

TOKIO (dpa-AFX) - Japans Kabinett hat ein Konjunkturpaket im Volumen von 55,7 Billionen Yen (etwa 430 Mrd Euro) aufgelegt, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Das Paket solle helfen, Japan auf den Wachstumspfad zu lenken, sagte Ministerpräsident Fumio Kishida am Freitag laut der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo. Kishida äußerte demnach die Hoffnung, dass die geplanten Konjunkturmaßnahmen das Bruttoinlandsprodukt der drittgrößten Volkswirtschaft um 5,6 Prozent in die Höhe treiben werden. Um das neue Paket zu finanzieren, wird erwartet, dass die Regierung vor Jahresende dem Parlament einen Nachtragshaushalt vorlegen wird. Wegen der geringeren Exporte und der schwachen Nachfrage privater Haushalte war Japans Wirtschaft im dritten Quartal deutlicher geschrumpft als von Ökonomen erwartet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.