Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 47 Minuten

Iran lässt Crew des festgesetzten südkoreanischen Tankers frei

·Lesedauer: 1 Min.

TEHERAN (dpa-AFX) - Der Iran hat die Crew-Mitglieder des im Persischen Golf festgesetzten südkoreanischen Tankers auf freien Fuß gesetzt. "Die Besatzungsmitglieder wurden freigelassen und dürfen das Land verlassen", gab Außenamtssprecher Said Chatibsadeh am Dienstag bekannt. Chatibsadeh nannte keine genaue Zahl, aber nach Medienberichten waren 20 Besatzungsmitglieder am Bord. Gegen den Kapitän des Tankers werde jedoch weiterhin wegen Meeresverschmutzung ermittelt, hieß es auf der Webseite des iranischen Außenministeriums.

Die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) hatten Anfang des Jahres den Chemikalien- und Ölprodukte-Tanker "Hankuk Chemi" im Persischen Golf unter dem Vorwurf der Meeresverschmutzung festgesetzt. Das Schiff wurde nach IRGC-Angaben in die Hafenstadt Bandar Abbas geleitet, wo sich seitdem die Justizbehörden mit den angeblichen Verstößen befassen. Der Vorfall führte kurzfristig zu einer diplomatischen Krise zwischen den eigentlich gut befreundeten asiatischen Staaten.

Der Zwischenfall ereignete sich inmitten von Spannungen zwischen beiden Ländern wegen eingefrorener iranischer Bankkonten in Südkorea. Die Konten wurden infolge der Sanktionen der USA gegen Teheran gesperrt. Nach Berichten südkoreanischer Medien geht es um sieben Milliarden Dollar (etwa 5,3 Milliarden Euro). Iranische Medien sprechen von Milliarden "Ölgeldern", die eingefroren seien. Teheran fordert demnach, dass die Konten freigegeben werden.