Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    48.012,84
    -339,20 (-0,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Intesa Sanpaolo erwartet 2021 noch mehr Gewinn

·Lesedauer: 1 Min.

TURIN/MAILAND (dpa-AFX) - Die italienische Großbank Intesa Sanpaolo <IT0000072618> wird nach einem überraschend guten Sommerquartal noch etwas zuversichtlicher fürs Gesamtjahr. Der Überschuss soll 2021 statt "mindestens" jetzt "mehr als vier Milliarden Euro" erreichen, teilte das Institut am Mittwoch in Turin mit. Allerdings hat die Bank die genannten 4 Milliarden unerwartet schon in den ersten neun Monaten des Jahres verdient. Falls das vierte Quartal ähnlich gut läuft wie das dritte, müsste jedoch sogar die Marke von 5 Milliarden in Reichweite kommen.

An der Börse ging es für die Intesa-Aktie nach den Neuigkeiten abwärts: Nach leichten Kursgewinnen am Morgen fiel das Papier am Nachmittag um rund ein halbes Prozent ins Minus.

Im dritten Quartal erzielte Intesa Sanpaolo einen Gewinn von 983 Millionen Euro und damit deutlich mehr als von Analysten im Schnitt erwartet. So legte die Bank zwar weitere 543 Millionen Euro für mögliche Kreditausfälle zur Seite, doch die Belastung fiel damit nur gut halb so hoch aus wie ein Jahr zuvor. Außerdem konnte das Geldhaus seine Erträge dank der Übernahme der einstigen Konkurrentin UBI Banca im Jahresvergleich um neun Prozent auf 5,1 Milliarden Euro steigern. Auch hier hatten Branchenexperten mit weniger gerechnet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.