Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,58 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,44 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    -0,0040 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    40.876,88
    -400,16 (-0,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,89 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,82 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,96 (-0,91%)
     

Hockey-Frauen unterliegen Oranje

·Lesedauer: 1 Min.
Hockey-Frauen unterliegen Oranje
Hockey-Frauen unterliegen Oranje

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei den Olympischen Spielen in Tokio den Gruppensieg verpasst. Im Vorrunden-Finale gegen Weltmeister und Topfavorit Niederlande unterlag die Mannschaft von Trainer Xavier Reckinger mit 1:3 (1:2) und bekam dabei erstmals im Turnier Grenzen aufgezeigt. Alle vorherigen Spiele hatten die Deutschen gewonnen.

Sie schließen die Gruppe A damit auf Rang zwei ab und treffen am Montag im Viertelfinale auf Argentinien. Schon am Sonntag spielen auch die Männer in der Runde der letzten Acht gegen die Südamerikaner.

Ein Konter bringt die Entscheidung

Erst vor sieben Wochen hatten die deutschen Frauen das EM-Finale (0:2) gegen die Niederlande verloren und schlugen sich am Samstag nun ordentlich, unterlagen dem spielstarken Gegner letztlich aber verdient. Frederique Matla brachte "Oranje" nach einer Strafecke früh in Führung (8.), Lidewij Welten (12.) legte noch im ersten Viertel nach.

Doch die "Danas", die bereits vor der Partie vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert waren, stellten mit ihrer ersten Strafecke durch Sonja Zimmermann (23.) den Anschluss wieder her. In der Folge verteidigte Deutschland gut und baute im letzten Viertel gar Druck auf, der Ausgleich schien möglich. Erneut Matla (56.) schloss einen Konter aber zur Entscheidung ab.

Bundestrainer Reckinger hatte für das letzte Vorrundenspiel auf die angeschlagenen Lena Micheel und Amelie Wortmann verzichtet und setzte stattdessen auf die Ersatzakkreditierten Maike Schaunig und Pauline Heinz.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.