Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 32 Minuten
  • DAX

    14.247,47
    -13,72 (-0,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.920,58
    -0,32 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    33.597,92
    +1,58 (+0,00%)
     
  • Gold

    1.796,90
    -1,10 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0520
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    16.011,43
    -80,59 (-0,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    395,98
    -6,05 (-1,51%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +1,80 (+2,50%)
     
  • MDAX

    25.356,48
    +93,40 (+0,37%)
     
  • TecDAX

    3.024,11
    -3,90 (-0,13%)
     
  • SDAX

    12.256,93
    +50,11 (+0,41%)
     
  • Nikkei 225

    27.574,43
    -111,97 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    7.494,02
    +4,83 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.659,67
    -0,92 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.958,55
    -56,34 (-0,51%)
     

Hella stellt bis 2025 kräftiges Wachstum und höhere Marge in Aussicht

LIPPSTADT (dpa-AFX) -Der Autozulieferer Hella DE000A13SX22 peilt unter dem Dach des französischen Konzerns Faurecia FR0000121147> ein hohes Wachstum bei steigender Profitabilität an. Der Umsatz soll bis 2025 jährlich um mehr als zehn Prozent auf dann mehr als 9,4 Milliarden Euro steigen, teilte der im MDax DE0008467416 notierte Konzern am Donnerstag anlässlich eines Kapitalmarkttags in Lippstadt mit. Die operative Marge soll dabei auf mehr als acht Prozent klettern. Das Ziel für den Erlös liegt deutlich über den Erwartungen der von Bloomberg erfassten Analysten. Das Margenziel liegt im Rahmen der Analystenschätzungen.

Ein Teil der angepeilten Zuwächse ist eine Folge der besseren Zusammenarbeit mit dem französischen Konzern, der Hella Anfang des Jahres übernommen hatte und aktuell etwas mehr als 80 Prozent der Anteile hält. Im Geschäftsjahr 2021/22 (31. Mai) hatte Hella 6,3 Milliarden Euro umgesetzt. Die Marge auf Basis des bereinigten Gewinns vor Zinsen und Steuern betrug 4,4 Prozent. Hella stellt wegen der Übernahme durch Faurecia das Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr um.