Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • Dow Jones 30

    34.994,84
    -63,68 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    34.110,46
    +1.750,26 (+5,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    943,58
    +13,65 (+1,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.788,86
    +128,28 (+0,88%)
     
  • S&P 500

    4.409,16
    +7,70 (+0,17%)
     

Halbjahresbilanz: AMC und GameStop hängen Bitcoin und Ether ab

·Wirtschaftsjournalist und Techblogger
·Lesedauer: 3 Min.

Spektakuläre sechs Monate liegen hinter Anlegern. Während die Leitindizes dies- und jenseits des Atlantiks moderat zulegten, räumten Anleger mit Memaktien und Kryptowährungen ab.

Ein AMC Kino am Times Square in New York. (Bild: Reuters)
Ein AMC Kino am Times Square in New York. (Bild: Reuters)

Das erste Halbjahr 2021 meinte es erneut gut mit Aktionären: Ein Plus von 9 Prozent schlägt sowohl beim Technologie-Index Nasdaq 100 als auch beim Leitindex Dow Jones zu Buche; im Dax waren sogar seit Jahresbeginn 15 Prozent drin. 

Zu den bisherigen Jahresgewinnern zählen echte Traditionsaktien, die seit Jahrzehnten zum Rückgrat der deutschen Wirtschaft zählen: Volkswagen (+44 Prozent), Deutsche Post (+43 Prozent), Daimler (+34 Prozent), BMW (+28 Prozent) und sogar die Deutschen Bank (+24 Prozent).

Kryptowährungen und Memaktien die Hype-Investments 2021

Weitaus spektakulärer fielen die Kurszuwächse bei zwei Hype-Investments aus: Memaktien und Kryptowährungen, die zeitweise wie auf dem Höhepunkt der größten Spekulationsblasen in die Höhe schossen. 

Der Bitcoin etwa lag nach gerade mal sieben Wochen bereits um knapp 100 Prozent vorne und konnte sein Plus in der Spitze gar auf 120 Prozent ausbauen. Dann folgte ein epochaler Crash, der die Zugewinne bis auf lediglich 24 Prozent seit Jahresbeginn zusammenschmelzen ließ. 

PwC: Stärkstes Halbjahr für Börsengänge seit 2000

Noch volatiler verlief die Achterbahn der zweitwertvollsten Kryptowährung Ether, die in der Spitze um 460 Prozent zulegte und selbst nach dem brutalen Krypto-Crash der vergangenen Monate immer noch Kurszuwächse von 195 Prozent verbucht.

GameStop und AMC – die Aktienstory 2021

Noch astronomischere Kursgewinne waren mit Aktien möglich, die noch zu Jahresbeginn kaum einer auf der Rechnung hatte: Gamestop und AMC. Vor allem junge Anleger, die im Shut- und Lockdown über einfache Smartphone-Finanz-Apps wie Robinhood mit der Börse in Berührung gekommen waren, befeuerten den kometenhaften Aufstieg.

Die Aktien der auf den ersten Blick eigentlich längst abgeschriebenen Unternehmen standen plötzlich ganz oben auf den Orderlisten der jungen Smartphone-Trader.

„Wallstreetbets“ löst 1000-Prozent-Rallye aus

Der Hintergrund: Auf der Internetplattform Reddit diskutieren Millionen Junganleger nämlich auf einem Forum namens „Wallstreetbets“ über spekulative Anlageideen. Wegen der hohen Shortseller-Dichte sahen Kleinanleger hier Kaufgelegenheiten, die sich tatsächlich auszahlen sollten. 

Ganz vorne dabei: GameStop und AMC. Der Computerspielehändler, der zu Jahresbeginn mit weniger als eine Milliarde Dollar bewertet wurde, ist aktuell mehr als 10 Milliarden Dollar wert. In anderen Worten: Die Aktie hat mehr als 1000 Prozent zugelegt – und das, obwohl es nach dem ersten steilen Anstieg im Januar schnell wieder 90 Prozent nach unten ging. 

Influencer und Trading Apps: Die Jungen entdecken die Börse

Bei der Kinokette AMC sind die Kurszuwächse noch astronomischer. Die Aktie sprang von 2 Dollar zu Jahresbeginn auf inzwischen 60 Dollar – ein Wertzuwachs von fast 3000 Prozent, der fundamental nicht zu rechtfertigen ist.

Apple und Amazon enttäuschen ihre Aktionäre

Regelrecht langweilig erscheinen dagegen in diesen Tagen die Kurszuwächse der großen Techstars – zumindest der Schwergewichte. Apple, mit einem Börsenwert von 2,2 Billionen Dollar weiter der wertvollste der Welt, konnte 2021 bislang gerade mal drei magere Prozent zulegen, während der wertvollste Internetkonzern, Amazon, es auch nur auf Kurszuwächse von fünf Prozent seit Anfang Januar bringt.

Im Überfliegermodus dagegen befindet sich Facebook, das nach einem Plus von 29 Prozent nicht nur gerade erst neue Allzeithochs aufstellte und gestern gar kurzzeitig die Billionenbewertung knackte.

Alphabet und Facebook sind die GAFAM-Stars

Die hat Big Tech-Nummer zwei Microsoft bereits doppelt geknackt: In der vergangenen Woche notierte der Softwareriese aus Redmond auf Allzeithochs und konnte seit Jahresbeginn um 22 Prozent zulegen.

Den Spitzenplatz unter den GAFAMs sicherte sich unterdessen mit großem Abstand Alphabet. Die Google-Mutter konnte in den ersten sechs Monaten Kursgewinne von enormen 40 Prozent verbuchen und den Börsenwert bereits auf 1,7 Billionen Dollar steigern. Manchmal hindert auch schiere Größe nicht an spektakulären Kurszuwächsen.

VIDEO: Videografik: So funktionieren Kryptowährungen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.