Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 42 Minuten
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.395,01
    -194,76 (-0,56%)
     
  • BTC-EUR

    16.099,81
    -301,61 (-1,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    401,44
    -4,71 (-1,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.482,45
    +14,45 (+0,13%)
     
  • S&P 500

    4.076,57
    -3,54 (-0,09%)
     

Griechenland beginnt mit Erdgaserkundung südwestlich von Kreta

ATHEN (dpa-AFX) -Griechenland will in den kommenden Tagen mit der Erdgaserkundung südwestlich der griechischen Insel Kreta beginnen. Das kündigte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis am Montagabend in einem Fernsehinterview an. Ziel sei herauszufinden, ob Griechenland in Zeiten der Energiekrise Erdgas gewinnen könne. Das sei nicht nur für das Land selbst, sondern auch für die EU wichtig. Beauftragt wurde der US-Konzern ExxonMobil US30231G1022 in Zusammenarbeit mit dem staatlichen griechischen Energiekonzern EDEY. Der Beginn der Erforschung könnte den Streit mit dem Nachbarn Türkei weiter befeuern.

In einem Abkommen mit Libyen hatte die Türkei Griechenland im Jahr 2019 das Recht auf eine Ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) südlich von Kreta und anderen griechischen Inseln abgesprochen. Dort werden reiche Erdgasvorkommen vermutet. Die EU verurteilte das Abkommen. Auch der wissenschaftliche Dienst des Bundestags kam zu dem Ergebnis, dass der Vertrag zwischen Libyen und der Türkei nicht mit dem internationalen Seerecht vereinbar sei. Als dennoch ein türkisches Forschungsschiff vor Kreta mit Erkundungsarbeiten begann, standen die beiden Nato-Mitglieder im Sommer 2020 knapp vor einer kriegerischen Auseinandersetzung.