Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 7 Minuten

Grüne wollen Schutzschirm für Berliner Mieter

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Gegen den weiteren Anstieg der Wohnungsmieten in Berlin schlagen die dort mitregierenden Grünen einen Pakt mit den Vermietern vor. Demnach sollen die Mieten in der Bundeshauptstadt für fünf Jahre eingefroren werden und die Wiedervermietung von Wohnungen nach sozialen Kriterien erfolgen. Wohnungsunternehmen sollen zudem drei Jahre lang auf Ausschüttungen verzichten und das Geld stattdessen in Instandhaltung, Sanierung und Neubau investieren. Im Gegenzug bekämen Vermieter, die sich an dem Pakt mit dem Land Berlin beteiligen, eine zusätzliche Förderung für Neubau und Sanierung sowie günstige Grundstücke, heißt es in dem am Mittwoch vorgelegten Konzept eines "Mietenschutzschirms".

Ziel sei es, dauerhaft genug bezahlbare Wohnungen in gemeinwohlorientierter Hand zu schaffen, sagte die Grünen-Spitzenkandidatin für die Abgeordnetenhauswahl am 26. September, Bettina Jarasch. Deren Anteil am Wohnungsmarkt solle von heute rund einem Viertel auf mindestens die Hälfte steigen. In einem Berliner Volksentscheid am Wahltag geht es um die Frage, ob große Immobilienkonzerne gegen eine Entschädigung enteignet werden sollen. Die Grünen sehen ihr Konzept als Alternative dazu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.