Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    15.711,66
    +19,53 (+0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.157,81
    +12,91 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • Gold

    1.813,10
    -1,40 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,1841
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • BTC-EUR

    32.088,17
    -627,56 (-1,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    943,66
    +16,89 (+1,82%)
     
  • Öl (Brent)

    68,53
    +0,38 (+0,56%)
     
  • MDAX

    35.589,51
    +103,96 (+0,29%)
     
  • TecDAX

    3.803,09
    +41,21 (+1,10%)
     
  • SDAX

    16.623,24
    +14,65 (+0,09%)
     
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.116,33
    -7,53 (-0,11%)
     
  • CAC 40

    6.770,44
    +24,21 (+0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     

Geldanreize für Corona-Impfung? Altmaier skeptisch

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht die Forderungen, auch mit finanziellen Anreizen für Corona-Impfungen zu werben, skeptisch. "Ich bin von der Idee bislang nicht so überzeugt, weil es auch der Idee des mündigen Bürgers widerspricht, wenn ich Menschen mit Geldgeschenken zu etwas bringe, von dem sie selbst überzeugt sind, dass es vielleicht gar nicht in ihrem Interesse ist", sagte der CDU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen" (Mittwoch). Es gebe zuvor noch deutlich mehr andere Möglichkeiten, um die Impfquote deutlich zu erhöhen.

"Da gibt es noch ganz viel, was wir tun können, auch an mobilen Impfstationen, beim Einsatz des Impfstoffs, der nur einmal verabreicht werden muss, weil es einfach Bürgerinnen und Bürger gibt, die man gar nicht so leicht erreichen kann, zum Beispiel auch Obdachlose, die über keinen gesetzlichen Wohnsitz verfügen", sagte Altmaier. Er glaube, dass es noch genug Menschen gebe, die sich bei einer Aufklärung über die Risiken einer möglicherweise tödlich verlaufenden Corona-Infektion und jene einer Impfung letztlich für die schützenden Spritzen entscheiden würden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.