Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 8 Minuten
  • DAX

    15.255,80
    -7,31 (-0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.102,61
    -5,41 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    34.639,79
    +617,75 (+1,82%)
     
  • Gold

    1.772,80
    +10,10 (+0,57%)
     
  • EUR/USD

    1,1319
    +0,0013 (+0,11%)
     
  • BTC-EUR

    50.355,91
    +187,73 (+0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.455,36
    +16,48 (+1,15%)
     
  • Öl (Brent)

    68,07
    +1,57 (+2,36%)
     
  • MDAX

    33.884,27
    +109,84 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.788,74
    +15,52 (+0,41%)
     
  • SDAX

    16.253,40
    +22,77 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.141,15
    +11,94 (+0,17%)
     
  • CAC 40

    6.790,27
    -5,48 (-0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.381,32
    +127,27 (+0,83%)
     

Entscheidung zu Pfizer-Impfstoff für Kinder nächste Woche erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

AMSTERDAM (dpa-AFX) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMA will voraussichtlich bereits Ende nächster Woche über die Zulassung des Corona-Impfstoffes von Pfizer <US7170811035>/Biontech <US09075V1026> für Kinder ab fünf Jahren entscheiden. Die Prüfung der Daten gehe sehr gut voran, erklärte die EMA am Donnerstag in Amsterdam. Der Impfstoff ist in der EU bisher nur für Menschen ab 12 Jahren zugelassen. Zunächst hatte die EMA eine Entscheidung bis zum Jahresende angekündigt.

Bisher ist in der EU noch kein Corona-Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen. In Israel und den USA dürfen Kinder ab fünf Jahre bereits mit dem Pfizer/Biontech-Präparat geimpft werden.

Die Hersteller Biontech und Pfizer hatten im Oktober beantragt, dass ihr Präparat auch für Kinder von fünf bis elf zugelassen werden sollte. Der US-Hersteller Moderna beantragte die Erweiterung der Zulassung seines Impfstoffes für Kinder von sechs bis elf Jahren in der EU.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.