Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.320,52
    +124,55 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.014,80
    +38,39 (+0,97%)
     
  • Dow Jones 30

    34.097,88
    -39,43 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.779,20
    -13,90 (-0,78%)
     
  • EUR/USD

    1,2018
    -0,0022 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    45.652,44
    -1.394,14 (-2,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.285,33
    +42,27 (+3,40%)
     
  • Öl (Brent)

    61,52
    +0,17 (+0,28%)
     
  • MDAX

    32.872,95
    +327,19 (+1,01%)
     
  • TecDAX

    3.531,88
    +51,19 (+1,47%)
     
  • SDAX

    16.044,30
    +313,20 (+1,99%)
     
  • Nikkei 225

    29.188,17
    +679,62 (+2,38%)
     
  • FTSE 100

    6.938,24
    +42,95 (+0,62%)
     
  • CAC 40

    6.267,28
    +56,73 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.991,12
    +40,91 (+0,29%)
     

Dreyer zu Ostern: 'Es wird ein wirklich harter Lockdown'

·Lesedauer: 1 Min.

MAINZ (dpa-AFX) - Das öffentliche Leben soll auch in Rheinland-Pfalz nach den jüngsten Beschlüssen von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie über Ostern weitgehendend zum Stillstand kommen. "Es wird ein wirklich harter Lockdown in den fünf Tagen sein", sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Dienstag in Mainz. Gründonnerstag und Ostersamstag seien dann ebenfalls wie Feiertage zu betrachten. Der Lebensmitteleinzelhandel werde nur am Samstag offen sein. Alle Einzelheiten lege eine Musterverordnung des Bundes fest. Gottesdienste sollten digital abgehalten werden.

Dreyer hatte sich bei der Schalte zusammen mit vier anderen Ministerpräsidenten dafür stark gemacht, Reisen nicht nur nach Mallorca, sondern auch im eigenen Bundesland möglich zu machen und dem Tourismusgewerbe die versprochene Perspektive für das Ostergeschäft zu bieten. Doch sie konnten sich nicht durchsetzen. "Es war eine lange Debatte um das Thema Reisen", sagte Dreyer am Dienstag. Und: "Im Ergebnis war es dann so, dass wir dann gemeinsam dazu gekommen sind, das Beste ist, man macht einmal fünf Tage richtig dicht." Rheinland-Pfalz sei es immer wichtig gewesen, "die großen Linien bundesweit gemeinsam zu gehen". Und: "Das Reisen nach Mallorca ist ein sehr emotionales Thema."