Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    27.848,48
    +400,47 (+1,46%)
     
  • Dow Jones 30

    34.021,45
    +433,79 (+1,29%)
     
  • BTC-EUR

    41.605,30
    -368,07 (-0,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.372,68
    -15,22 (-1,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.124,99
    +93,31 (+0,72%)
     
  • S&P 500

    4.112,50
    +49,46 (+1,22%)
     

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 23.04.2021 - 17.00 Uhr

·Lesedauer: 4 Min.

USA: Starker Anstieg der Neubauverkäufe - Höchste Verkaufszahl seit 2006

WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser im März stark gestiegen und haben sich damit von den Folgen eines harten Wintereinbruch erholt. Die Neubauverkäufe legten im Monatsvergleich um 20,7 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte.

ROUNDUP/Eurozone: Unternehmensstimmung hellt sich überraschend auf

LONDON - Die Unternehmensstimmung in der Eurozone hat sich im April überraschend aufgehellt. Der Markit-Einkaufsmanagerindex stieg um 0,5 Punkte auf 53,7 Punkte, wie das Institut IHS Markit am Freitag in London mitteilte. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang auf 52,9 Punkte gerechnet. Die Schwelle von 50 Punkten trennt Wachstum von wirtschaftlicher Schrumpfung.

Großbritannien: Unternehmensstimmung so gut wie seit 2013 nicht mehr

LONDON - Die Stimmung britischer Unternehmen profitiert stark von der Aufhebung einiger Corona-Beschränkungen. Der Einkaufsmanagerindex von IHS Markit stieg im April um 3,6 Punkte auf 60,0 Zähler, wie das Marktforschungsunternehmen am Freitag in London mitteilte. Das ist der höchste Wert seit Ende 2013. Sowohl die Industrie- als auch die Dienstleisterstimmung hellten sich auf.

Großbritannien: Corona-Krise reißt tiefes Loch in Staatshaushalt

LONDON - Die Corona-Pandemie und die Reaktion darauf haben den britischen Staatshaushalt tief in die roten Zahlen gerissen. Die Neuverschuldung stieg im abgelaufenen Fiskaljahr (März) auf 303,1 Milliarden Pfund (349,2 Mrd Eur), wie das Statistikamt ONS am Freitag in London bekanntgab. Das ist der höchste Stand seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1947. Die Defizitquote, also die Neuverschuldung im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung, stieg auf 14,5 Prozent. Das ist laut ONS die höchste Quote seit Ende des Zweiten Weltkriegs.

Britischer Einzelhandel legt kräftig zu

LONDON - Der britische Einzelhandel hat im März von einer Aufhebung einiger Corona-Beschränkungen profitiert. Die Umsätze der Branche lagen 5,4 Prozent über dem Niveau vom Februar, wie das Statistikamt ONS am Freitag in London mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen wesentlich geringeren Anstieg um 1,5 Prozent erwartet. Gegenüber März 2020 stiegen die Erlöse um 7,2 Prozent.

ROUNDUP 3: Corona grassiert in Indien - ein Land ringt um Luft

NEU DELHI - Mehr als eine Million registrierte Corona-Neuinfektionen in nur vier Tagen. Zweimal in Folge ein Höchstwert bei den Tages-Infektionswerten. Ein schlimmer Rekord reiht sich in Indien an den nächsten. Dahinter liegen viele Schicksale.

ROUNDUP: Krisentreffen zu EU-Schweiz-Abkommen bringt keine Fortschritte

BRÜSSEL - Die EU und die Schweiz bleiben im Streit über das geplante Rahmenabkommen zu ihren bilateralen Beziehungen auf Konfrontationskurs. Nach Angaben der EU-Kommission machte der Schweizer Bundespräsident Guy Parmelin am Freitag bei einem Treffen mit Kommissionschefin Ursula von der Leyen deutlich, dass sein Land das Abkommen in der ursprünglich ausgehandelten Fassung nicht unterzeichnen will. Zugleich betonte die Brüsseler Behörde, dass die von der Schweiz geforderte Herauslösung von drei Themen für die EU nicht akzeptabel sei.

ROUNDUP: Freiheiten für Geimpfte - Impf-Behörde kaum beunruhigt wegen Risiken

BERLIN - Nach Inkrafttreten der Corona-Notbremse in Deutschland rücken nun mehr Freiheiten für Geimpfte in den Fokus. Darüber soll auf einer Bund-Länder-Spitzenrunde an diesem Montag in Berlin debattiert werden, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ankündigte. Zugleich gab es am Freitag gute Nachrichten für die Impfwilligen in Deutschland. Die oberste deutsche Impfbehörde stuft die Nebenwirkungen der Präparate von Astrazeneca <GB0009895292> und Johnson & Johnson als sehr gering ein.

Von der Leyen zieht Impfziel vor: Bis Juli 70 Prozent der Erwachsenen

PUURS - Ein Großteil der EU-Bürger kann nach Einschätzung von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen deutlich früher gegen das Coronavirus geimpft werden als ursprünglich gedacht. Sie sei zuversichtlich, dass es im Juli genügend Impfstoff gebe, um 70 Prozent der Erwachsenen in der EU zu impfen, sagte sie bei einem Besuch des Pfizer-Werks im belgischen Puurs. Bislang war dieses Ziel für den 21. September angepeilt.

EU-Wiederaufbaufonds kann kommen - Steinmeier unterzeichnet Gesetz

BERLIN - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Freitag das Gesetz zum Finanzierungssystem der Europäischen Union bis 2027 unterzeichnet. Dieses enthält auch den 750 Milliarden Euro schweren Corona-Wiederaufbaufonds für die EU-Staaten zur Bewältigung der Corona-Krise. "Dies ist ein guter Tag für den Zusammenhalt Europas", sagte Steinmeier. Am Mittwoch hatte das Bundesverfassungsgericht den Weg für die Ausfertigung des Ratifizierungsgesetzes frei gemacht. Es wies einen dagegen gerichteten Eilantrag ab. Über die eigentliche Verfassungsklage ist damit aber noch nicht entschieden.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.