Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.687,69
    +113,76 (+0,84%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.757,22
    +31,83 (+0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    32.908,45
    +104,98 (+0,32%)
     
  • Gold

    1.804,60
    +13,40 (+0,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0200
    +0,0012 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    23.483,35
    +537,22 (+2,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    557,54
    +14,67 (+2,70%)
     
  • Öl (Brent)

    90,18
    +1,17 (+1,31%)
     
  • MDAX

    27.851,67
    +79,09 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.162,16
    +17,01 (+0,54%)
     
  • SDAX

    13.050,39
    +83,47 (+0,64%)
     
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.482,37
    +42,63 (+0,57%)
     
  • CAC 40

    6.524,44
    +52,09 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.672,00
    +14,44 (+0,11%)
     

Devisen: Euro im US-Handel weiter zu

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Freitag im Handel in den USA weiter zugelegt. Die Gemeinschaftswährung notierte zuletzt bei 1,1380 US-Dollar. Im europäischen Morgenhandel hatte sie nur knapp über 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1326 (Donnerstag: 1,1334) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8829 (0,8823) Euro.

Dem Euro fehlt es kurz vor Jahresende an Impulsen. Es wurden in der Eurozone und den USA keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht. Viele Händler haben ihre Bücher bereits geschlossen.

Der Euro wird voraussichtlich mit deutlichen Kursabschlägen das Jahr beenden. So hatte er Anfang Januar noch über 1,22 Dollar notiert. Verantwortlich für die Abschwächung ist vor allem die unterschiedliche geldpolitische Ausrichtung in den USA und der Eurozone. So geht die US-Notenbank Fed entschlossener beim Ausstieg aus ihrer lockeren Geldpolitik vor. Eine erste Leitzinsanhebung wird zur Jahresmitte 2022 erwartet. Die EZB hat für das kommende Jahr noch keine Zinserhöhung signalisiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.