Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 24 Minuten

Deutsche Anleihen sinken weiter - 10-Jahresrendite auf höchstem Stand seit Mai

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am ersten Handelstag des neuen Jahres gesunken. Sie knüpften damit an die Verluste vom vergangenen Montag an, dem letzten Handelstag 2019. In einem eher impulsarmen Handel gaben die Kurse am Donnerstag erneut vergleichsweise deutlich nach. An den Finanzmärkten sorgte die Aussicht auf die Unterzeichnung eines Handelsabkommens zwischen den USA und China für mehr Risikofreude bei den Anlegern und belastete im Gegenzug die Kurse von festverzinslichen Bundesanleihen.

Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel im frühen Handel um 0,28 Prozent auf 170,38 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,17 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit Mai. Auch in den übrigen Ländern der Eurozone legten die Renditen deutlich zu.

Im weiteren Handelsverlauf könnten Konjunkturdaten aus der Eurozone für neue Impulse sorgen. Auf dem Programm stehen am Vormittag Kennzahlen zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie.