Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 3 Minuten
  • Nikkei 225

    25.988,39
    +51,18 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,09 (-1,71%)
     
  • BTC-EUR

    19.578,20
    -211,45 (-1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    437,32
    -6,11 (-1,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,88 (-1,51%)
     
  • S&P 500

    3.585,62
    -54,85 (-1,51%)
     

Deutsche Anleihen: Leichte Kursverluste

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag etwas gefallen. Bis zum Nachmittag fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,05 Prozent auf 148,34 Punkte. Am Vormittag war der Future noch bis 149,32 Punkte gestiegen. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei 1,50 Prozent.

Der hohe Preisdruck in Deutschland hatte die Anleihen etwas belastet. Nach zwei Monaten mit rückläufigen Werten sprang die Jahresinflationsrate in Deutschland im August auf 7,9 Prozent. "All dies sind keine guten Aussichten für die deutsche Wirtschaft", kommentierte Ralph Solveen, Volkswirt bei der Commerzbank. "Denn der starke Anstieg der Verbraucherpreise lässt die Kaufkraft der privaten Haushalte erodieren."

Zudem erhöhten die weiter steigenden Inflationsraten den Druck auf die EZB, ihren Leitzins schneller anzuheben, so Solveen. Am Mittwoch dürfte für den Euroraum eine August-Inflationsrate von etwa 9 Prozent gemeldet werden. Die EZB strebt für den gesamten Währungsraum lediglich eine Rate von zwei Prozent an.

Zu Wochenbeginn hatten sich zahlreiche EZB-Vertreter überraschend deutlich geäußert. An den Märkten wird für die nächste EZB-Sitzung kommende Woche eine weitere Zinsanhebung um 0,5 Prozentpunkte erwartet, möglicherweise sogar um 0,75 Punkte. Ob ein derart deutlicher Schritt im EZB-Rat mehrheitsfähig ist, gilt als fraglich.

Am Nachmittag belastete zudem ein robustes US-Verbrauchervertrauen etwas die Anleihen. Die Stimmung der Konsumenten hat sich im August stärker als erwartet aufgehellt. Experten verwiesen auf die zuletzt in den USA merklich gefallenen Benzinpreise. Dies sorgt für mehr Zuversicht.