Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 32 Minute
  • Nikkei 225

    28.860,62
    +405,02 (+1,42%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.883,18
    -666,68 (-1,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.312,90
    -8,38 (-0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Dax steigt zum Jahresstart auf neues Rekordhoch – Anlageprofis dominieren den Markt

·Lesedauer: 5 Min.

Auch am ersten Handelstag des neues Jahres geht die Rekordjagd weiter. Im Fokus am heutigen Montag stehen die sogenannten Corona-Gewinnerpapiere.

Der Optimismus der Anleger ist ungebrochen. Foto: dpa
Der Optimismus der Anleger ist ungebrochen. Foto: dpa

Die deutschen Aktien setzen ihre Rekordjagd aus der Nachweihnachtszeit auch im neuen Jahr fort. Vormittags steigt der Dax um 1,3 Prozent auf 13.900 Punkte. Mit dem Tageshoch von 13.906 Zählern hat der deutsche Leitindex ein neues Rekordhoch erreicht. Das bisherige wurde am 29. Dezember mit 13.903 Zählern markiert. Das Börsenjahr 2020 hatte der deutsche Leitindex bei 13.719 Zählern beendet.

Die Rally dürfte nun munter weiter gehen. Auf der Unterseite liegen erste wichtige Widerstände bei 13.600 Punkten.

Der MDax der mittelgroßen Werte sowie der Nebenwerteindex SDax sind an heutigen Montag ebenfalls auf weitere Höchststände gestiegen. Beim MDax steht die Bestmarke nun bei 31.281 Punkten, beim SDax bei 14.945 Zählern.

In der ersten Handelswoche steht die Rückkehr der institutionellen Investoren auf der Tagesordnung. Die hatten vor Weihnachten ihre Bücher geschlossen, entsprechend war das Handelsvolumen auf unter 50 Millionen Papiere täglich gefallen. Das dürfte sich mit dem heutigen Montag ändern.

Es dürfte vor allem spannend sein, zu beobachten, ob die sogenannten Corona-Gewinner-Aktien ihre deutlichen Kursgewinne aus den vergangenen Handelstagen verteidigen können. Wenn keine fundamentalen Veränderungen hinter diesen deutlichen Kursgewinnen stehen, dürften die Anlegerprofis eher gewillt sein, diese Papiere zu verkaufen.

Denn die Wertzuwächse einiger Onlinepapiere sind deutlich. Die Aktien des Dax-Mitglieds Delivery Hero sind in den vergangenen Handelstagen um mehr als sieben Prozent gestiegen, das Papier des Kochboxenversenders Hello Fresh im MDax sogar um 8,7 Prozent.

Noch größer waren die Kurszuwächse im SDax: Die Titel des Online-Möbelhändlers Home 24 stiegen um mehr als 20 Prozent. Das sind drei Beispiele von Aktien, bei denen die institutionellen Investoren in dieser Handelswoche für eine Kursbereinigung sorgen könnten. Das alles kann in einem weiter steigenden Gesamtmarkt passieren.

Am heutigen Handelstag ist die Wertentwicklung der Papiere unterschiedlich: Das Papier von Delivery Hero liegt drei Prozent im Plus, Hello Fresh rutscht 1,8 Prozent ab und Home24 plus 1,6 Prozent.

Investoren griffen vor allem bei denjenigen Werten zu, die besonders stark von einer Normalisierung des öffentlichen Lebens profitieren dürften. So stiegen die Aktien der Fluggesellschaft Lufthansa um gut zwei Prozent und die des Reiseveranstalters Tui um 7,6 Prozent.

Der heutige Montag ist der Tag der Einkaufsmanagerindizes, eine der wichtigsten Frühindikatoren. In China wächst die Industrie auf jeden Fall langsamer. Das zeigt der am Montag veröffentlichte Caixin/Markit-Einkaufsmanagerindex (PMI). Er fiel im Dezember auf 53,0 (November: 54,9) Punkte. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Rückgang auf 54,8 Punkte gerechnet. Werte über 50 Punkten zeigen Wachstum an.

Gold steigt auf den höchsten Stand seit zwei Monaten

Der Goldpreis ist am Montagmorgen in Asien kräftig gestiegen. Die Terminkontrakte kletterten auf 1926,70 Dollar je Feinunze (31.1 Gramm). Im physischen Handel liegt der Preis derzeit bei 1922 Dollar, plus 1,3 Prozent. Das Edelmetall markiert damit den höchsten Stand seit acht Wochen. Der Dollar, der sich in der Regel entgegengesetzt zu Gold bewegt, gab am Montagmorgen nach.

Einen wichtigen Einfluss hat die Stichwahl im US-Bundesstaat Georgia am morgigen Dienstag. Hier wird sich entscheiden, welche Partei den Senat kontrollieren wird. Was zu den US-Präsidentschaftswahlen noch als utopisch klang, ist jetzt ein realistisches Szenario geworden: dass die Demokraten sich morgen beide Senatssitze bei den Stichwahlen in Georgia holen könnten. Dann könnte das Stimuluspaket höher ausfallen, was wiederum den Goldpreis beflügeln dürfte.

Gewinnmitnahmen nach der Bitcoin-Rally

Der Bitcoin hat am Wochenende die mentale Hürde von 30.000 Dollar hinter sich gelassen und ist gleichzeitig auf ein frisches Rekordhoch bei 34.800 Dollar gestiegen.

„Das Mainstream-Interesse hat über das Wochenende spürbar angezogen“, meint Bitcoin-Analyst Timo Emden. Viele Privatanleger seien nun auf den scheinbar nicht zu stoppenden Güterzug aufgesprungen und suchen lediglich schnelles Geld. „Diese Konstellation geht in der Regel nach hinten los.“

Was die Dax-Charttechnik sagt

Für die technische Analyse ist derzeit die Spanne zwischen 14.700 Punkten auf der Ober- und 13.500 Punkten (konkret 13.460 Punkte) auf der Unterseite wichtig. Durchaus möglich, dass der deutsche Leitindex in den kommenden Handelstagen die untere Unterstützung bei 13.500/13.460 Punkten testet.

Immer noch offen sind zwei Aufwärtskurslücken aus dem Monat Dezember 2020. Solche Lücken entstehen, wenn der höchste Stand eines Handelstags unter der tiefsten Notierung des Folgetags liegt. Sie sind quasi eine Neubewertung des Markts, weil es zwischen der Lücke keinen Handel gab. Solange die nicht geschlossen werden, dürften Kurse oberhalb von 14.000 Punkten schnell erreicht werden.

Diese beiden Lücken in Zahlen: Am 22. Dezember lag der höchste Dax-Kurs bei 13.441 Zählern, die niedrigste Notierung einen Tag später bei 13.456 Punkten. Diese Lücke deckt sich mit dem monatelang gültigen Corona-Hoch von 13.460 Zählern, welches der Leitindex Anfang September erreichte. Das unterstreicht die Bedeutung dieser Unterstützungsmarke.

Die zweite Lücke wurde Ende Dezember aufgerissen. Am Montagabend (28.12.) lag der Dax-Tiefpunkt des Tages mit 13.740 Zählern deutlich über dem höchsten Kurs des vorherigen Handelstags (Mittwoch, 23.12.), der 13.602 Punkte betrug. Diese Lücke hat sich mittlerweile auf 115 Punkte verkleinert, weil der Dax am 30. Dezember auf 13.717 Zähler abrutschte.

Diese untere Begrenzung der Kurslücke kann von strategischen Investoren als Stop-Loss-Marke verwendet werden. Sie harmoniert auch gut mit dem Jahreshoch 2018, das bei 13.597 Zählern liegt.

Die 200-Tage-Linie, die vor allem im Fokus von vielen langfristig agierenden Investoren steht, dreht weiter mit großer Dynamik nach oben. Derzeit notiert diese Durchschnittslinie bei 12.275 Punkten – gegenüber dem vergangenen Mittwoch ein Plus von rund 25 Zählern.

Der Grund für diese Dynamik: Aus der Berechnung dieser Kurve werden derzeit die stark rückläufigen Notierungen von Februar bis März herausgenommen. Ein solcher Anstieg der 200er-Linie dürfte auch von ausländischen Investoren als Zeichen für einen stabilen Aufwärtstrend interpretiert werden.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.