Deutsche Märkte geschlossen

Das ist das teuerste Haus der Welt

Für 350 Millionen steht diese Villa in Frankreich ab sofort zum Verkauf. (Bild: AFP)

350 Millionen Euro muss locker machen, wer die Villa “Les Cèdres” sein Eigen nennen will. Die teuerste Butze der Welt liegt auf der Halbinsel Cap Ferrat und hat tatsächlich einiges zu bieten, um den stolzen Preis zu rechtfertigen.

Wer das teuerste Haus der Welt kaufen will, kann logischerweise auch einiges erwarten. Alleine 14 Schlafzimmer hat die Villa Les Cèdres auf Cap Ferrat an der Côte d’Azur, dazu einen Ballsaal für exklusive Festivitäten, eine Kapelle für die innere Einkehr und eine Stallanlage, in der locker 30 reinrassige Klepper Platz finden. Wintergarten und Meerblick kann man en passant noch erwähnen, verstehen sich aber quasi von selbst.

Sehen Sie in der Galerie: Jennifer Lopez verkauft ihr Penthouse

Auf einer Wohnfläche von 1672 Quadratmetern thront man inmitten eines Anwesens mit 87.000 Quadratmetern, umgeben von einem Garten voller Palmen, hunderte Jahre alten Olivenbäumen und Zedern, nach denen die Luxus-Anlage auch benannt ist. Und die ein Flair hervorbringen, das über die Jahre so berühmte Persönlichkeiten wie Liz Taylor, Richard Burton, Charlie Chaplin und Winston Churchill als Besucher angezogen hat.


187 Jahre hat das teuerste aller Häuser auf dem Buckel, und der Blick in die Geschichtsbücher lohnt sich schon alleine wegen der illustren Vorbesitzer. Erbaut vom Bürgermeister von Villefranche-sur-Mer kaufte der belgische König Lepopold II. die Villa im Jahr 1904. Fortan soll er sich dort mit seiner Geliebten Caroline Delacroix vergnügt haben. Der nächste Besitzer war Alexandre Marnier-Lapostolle, dem die Spirituosen-Welt den Grand Marnier verdankt. Als die Marke für 684 Millionen Euro von Campari übernommen wurde, ging damit auch das herrschaftliche Anwesen in den Besitz der italienischen Firma über.


Die Zahl der potenziellen Neider hält sich in Grenzen, wenn man bedenkt, dass Cap Ferrat gerade einmal 2000 Einwohner zählt. Darunter Musical-Gott Andrew Lloyd Webber und Paul Allen, der Microsoft mitgegründet hat.

Lesen Sie auch: Microsoft baut die coolsten Arbeitsplätze der Welt

Laut „Forbes“ verfügt die Villa, an deren Eingang die Gäste von einer Statue der Göttin Athene begrüßt werden, auch über eine ausgesuchte Bibliothek. Alleine eines der insgesamt 3000 Bücher über die Tier- und Pflanzenwelt soll rund 100.000 Euro wert sein.