Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.453,08
    +840,33 (+3,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Credit Suisse zahlt weitere 0,75 Milliarden Dollar an Greensill-Anleger zurück

·Lesedauer: 1 Min.

ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Credit Suisse <CH0012138530> stellt den Anlegern in die Greensill-Fonds weitere Rückzahlungen in Aussicht. Den Investoren sollen in der kommenden Woche weitere 0,75 Milliarden US-Dollar ausbezahlt werden, heißt es in einer Mitteilung der Großbank an die Fondsinvestoren vom Freitag.

Damit wird sich die zurückgeführte Summe an die Anleger in die mit der insolventen Greensill Capital erstellten CS-"Lieferketten-Finanzierungsfonds" auf insgesamt 5,6 Milliarden Dollar erhöhen. Einschließlich der bereits in den vergangenen Monaten zurückbezahlten Gelder beläuft sich die Liquidität der Fonds laut den Angaben nun auf 6,1 Milliarden Franken oder rund 61 Prozent der in den Fonds investierten Mitteln zum Zeitpunkt der Einstellung des Handels.

Die neue Rückzahlung war bereits seit rund einem Monat erwartet worden und hatte zu einigen Spekulationen über die Gründe der Verzögerung Anlass gegeben. Die weiteren Erträge aus der Liquidation der Fonds würden den Investoren "so bald wie möglich" in einer oder mehreren Raten ausbezahlt, heißt es am Freitag lediglich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.