Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 5 Minuten
  • Nikkei 225

    29.683,09
    +84,43 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    35.870,95
    -60,10 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    50.842,96
    +2.425,11 (+5,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.402,14
    -65,80 (-4,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.993,71
    +72,14 (+0,45%)
     
  • S&P 500

    4.704,54
    +15,87 (+0,34%)
     

Chrissy Teigen: Die Asche ihres Babys ist immer dabei

·Lesedauer: 1 Min.
Chrissy Teigen: Die Asche ihres Babys ist immer dabei

Supermodel Chrissy Teigen (35) will ihrem toten Sohn gedenken und nimmt die Asche oft mit, wenn sie mit ihrer Familie verreist.

Schwangerschaftskomplikationen

Im September 2020 gaben die Amerikanerin und ihr Mann John Legend bekannt, dass Schwangerschaftskomplikationen dazu geführt hätten, dass ihr ungeborenes Kind gestorben sei. Die untröstlichen Eltern nannten den Kleinen Jack und ließen ihn einäschern. Im Podcast 'Scary Mommy' sprach die Berufsschönheit darüber, wie offen sie das Thema mit ihren beiden Kindern Luna (5) und Miles (3) diskutiert würde und wie wichtig dessen Asche für die Kids sei: "In der Schule malen sie ihn als Engel. Wir sprechen oft über ihn. Unsere Familie mag es, ihn dabeizuhaben. Wenn wir auf Reisen gehen, sagen sie 'Vergiss Baby Jack nicht!' Und dann packe ich ihn ihn ein."

Chrissy Teigen versteht es immer noch nicht

Die Influencerin sprach auch offen darüber, wie sehr sie immer noch unter dem Schock, ihr Baby zu verlieren, leidet. "Ich verstehe immer noch nicht, warum er es nicht geschafft hat", seufzte die zweifache Mama. "Ich hatte eine vorzeitige Plazentalösung und ich hab die Ärzte immer wieder gefragt, warum man nicht mehr machen kann. Sie sagten, dass ihnen das Blut ausgegangen wäre und sie dies nicht zwanzig Wochen hätten machen können. Ich muss immer noch damit fertig werden, dass wir aufgegeben haben." Hoffen wir für Chrissy Teigen, dass sie irgendwann mit dieser persönlichen Katastrophe leben kann.

Bild: Janet Mayer/Startraksphoto.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.