Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.781,90
    -23,60 (-1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    14.251,23
    -27,14 (-0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Bitcoin knackt 16.000-Dollar-Marke

·Lesedauer: 2 Min.

Der Preis der populärsten Digitalwährung legt seit Tagen rasant zu. Institutionelle Anleger sorgen für neuen Auftrieb. Das Rekordhoch rückt wieder in Reichweite.

Der Bitcoin-Kurs setzt den Höhenflug der vergangenen Handelstage fort. Am Donnerstag hat die Digitalwährung die Marke von 16.000 US-Dollar geknackt. Am späten Vormittag wurde der Bitcoin auf der Luxemburger Handelsplattform Bitstamp bei 16.177 Dollar gehandelt und damit auf dem höchsten Stand seit Anfang 2018.

Bereits seit Anfang Oktober geht es stark nach oben. Die Digitalwährung verzeichnete seit dem 1. Oktober einen Wertzuwachs von etwa 50 Prozent. Als einer der wichtigsten Preistreiber der vergangenen Wochen galt unter anderem die hohe Unsicherheit an den Finanzmärkten im Zuge der Präsidentschaftswahlen in den USA, die für eine stärkere Nachfrage sorgte. Viele Anleger blicken bereits in Richtung des Rekordhochs, das der Bitcoin Ende 2017 mit knapp 20.000 Dollar erreicht hatte.

Neben dem Bitcoin, der allein innerhalb der vergangenen 30 Tage 38 Prozent zulegte, profitieren auch andere Kryptowährungen: So stieg der Ethereum-Kurs im gleichen Zeitraum um 18,4 Prozent, Litecoin legte um 15,3 Prozent zu.

Zuletzt hatte ein steigendes Interesse institutioneller Anleger für Auftrieb beim Bitcoin gesorgt. Als starker Preistreiber gelten auch Pläne des Bezahldienstes Paypal, den Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Laut Analysten verfolgen viele Krypto-Fans zudem gespannt die zweitägige digitale Konferenz der Europäischen Zentralbank (EZB). Marktanalyst und Blockchain-Experte Timo Emden schätzt, dass sich die Anleger von der EZB Hinweise auf die mögliche Einführung digitaler Staatswährungen erhoffen, von denen der Bitcoin und andere Kryptowährungen profitieren würden.

Auf der Konferenz warnte Notenbankchefin Christine Lagarde gestern bereits vor einer schweren Rezession. Laut Emden profitieren Kryptowährungen immer dann, wenn Unsicherheit und Volatilität in den traditionellen Assetklassen herrscht.

Mit Material von DPA.