Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 11 Minuten

"Die Bachelorette": Kuss, Kindergeburtstag und "Kopfgeficke"

Bachelorette Sharon ohne Perücke. (Bild: RTL / René Lohse)
Bachelorette Sharon ohne Perücke. (Bild: RTL / René Lohse)

Die dritte Folge von "Die Bachelorette" startet mit einer Enthüllung - allerdings nur für die Zuschauer und nicht für die Jungs. Sharon (30) lüftet ihre Perücke und zeigt ihre Glatze. Zur Erinnerung: Die "Köln 50667"-Darstellerin leidet an kreisrundem Haarausfall. Deswegen hat sie sich die Haare rasiert.

Im Verlaufe ihrer Krankheit habe Sharon "viele Tränen vergossen". Sie fürchtete, dass sie nie mehr jemand hübsch finden, sich nie jemandem mehr öffnen könnte. Auch jetzt, als sie davon erzählt, bricht Sharon in Tränen aus.

Umut sorgt beim Gruppendate für Unmut

Den Kandidaten will sie zu gegebener Zeit ihre wahre Frisur zeigen. Jetzt will Sharon aber erst einmal "Meer sehen", so der Titel des ersten Dates. Die Bachelorette lädt Jan, Tim, Umut, Hannes, Tom, Philipp und Alex zu einem Törn auf einem Katamaran ein. Tim entschuldigt sich dafür, dass er in der letzten Folge Sharon beim Tanzen zu nahe kam. Diesen Job übernimmt diesmal Umut. Beim Tanz mit der Bachelorette passt kein Platz Papier zwischen die beiden. Tom schreitet ein, um Sharon zu "retten". Jetzt wird es zwischen den beiden Männern körperlich eng, sie rangeln fast um die Junggesellin.

Auch im Gespräch zeigt sich Umut distanzlos. "Legst du viel Wert auf Sex?" will er wissen. Und ob sie dabei "verbotene Sachen" mag. Zweimal lautet die Antwort ja. In der Männervilla sorgt Umuts Offensive für Unmut, er wird vor versammelter Mannschaft als "respektlos" angezählt.

Statt Umut darf Jan den Abend mit Sharon verbringen. Beim Date auf einer Yacht unterhalten sie sich innig. Sharon hat bereits "Bilder im Kopf", wenn sie an eine Zukunft mit Jan denkt. Folgerichtig kommt es zum ersten Kuss der Staffel! Jan bekommt außerdem die erste Rose der Folge, die Sharon irgendwoher zaubert.

Bei den Männern sorgt Jans Kussgeschichte für negative Bilder im Kopf. Vor allem Tom hat akutes "Kopfgeficke". Er hatte in der Folge zuvor das letzte Einzeldate, jetzt findet er es "nicht so geil", dass Sharon nun so schnell fremdknutscht.

Emotionaler Kindergeburtstag

Unschuldiger könnte das zweite Gruppendate werden. Sharon stellt einen Kindergeburtstag nach. Dominik, Emanuell, Basti, Yannick, Lukas, Maurice, Max und Stas sind eingeladen. Es wird emotional. Süße Kinderbilder werden zugeordnet und Sharon bricht wieder in Tränen aus, als sie von ihrer Vergangenheit erzählt. Zu ihrem Vater hatte sie lange keinen Kontakt. Und als sie zwölf Jahre alt war, starb ihre beste Freundin.

Lukas darf bleiben, zu einem Einzeldate im Bällebad. Ein "Kuss nicht ausgeschlossen" (Sharon). Dazu kam es aber nicht. Vielleicht hat sein Geständnis sie abgetörnt, noch einen Diddl-Comic aus seiner Kindheit zu besitzen.

Steffen kommt in den Genuss des letzten Einzeldates. Er darf mit Sharon im Helikopter abheben. Er gesteht ihr, dass er sich sexuell sehr von ihr angezogen fühlt. Als er von langen Haaren schwärmt, zucken Bachelorette und Zuschauer kurz zusammen. Ob sie ihn anziehend findet, will die Bachelorette (noch) nicht verraten. Immerhin sagt sie, dass für sie das Gesamtpaket Steffen noch nicht auserzählt" ist.

Sharon fällt auf Emmanuells Masche rein

Beim gemeinsamen Abend wählt Emanuell den umgekehrten Weg wie Umut zu Beginn der Folge. Er macht sich rar. Mitten im Gruppengespräch zieht er sich zurück. Sharon fällt auf die Masche rein und sucht seine Nähe. Das Resultat: Ein intimes Gespräch, bei dem laut Sharon sogar ein Kuss in der Luft lag. Es bleibt aber bei einem Bussi auf ihre Wange.

Dafür bekommt Emmanuell später eine Rose, genau wie Buhmann Umut. Max bekommt die letzte Rose - und damit eine letzte Chance. Zuvor hatte er Sharon gebeichtet, dass er sich im Gegensatz zu Steffen von ihr körperlich nicht angezogen fühlt. Obwohl (oder weil) sie ihn an seine Ex erinnert.

Maurice, Philipp, Yannick bekamen im Lauf der Folge die geringste Sendezeit, nie ein gutes Zeichen. Sie bekommen von Sharon dann auch keine Rose.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.