Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    13.931,96
    +10,59 (+0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.626,77
    +2,73 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    31.188,38
    +257,86 (+0,83%)
     
  • Gold

    1.862,00
    -4,50 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,2161
    +0,0046 (+0,38%)
     
  • BTC-EUR

    26.659,31
    -994,80 (-3,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    642,43
    -58,18 (-8,30%)
     
  • Öl (Brent)

    52,96
    -0,35 (-0,66%)
     
  • MDAX

    31.728,45
    +150,56 (+0,48%)
     
  • TecDAX

    3.376,40
    +21,98 (+0,66%)
     
  • SDAX

    15.662,46
    +83,65 (+0,54%)
     
  • Nikkei 225

    28.756,86
    +233,60 (+0,82%)
     
  • FTSE 100

    6.746,37
    +5,98 (+0,09%)
     
  • CAC 40

    5.603,86
    -24,58 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.457,25
    +260,07 (+1,97%)
     

Audi fährt Kurzarbeit

·Lesedauer: 1 Min.

INGOLSTADT (dpa-AFX) - Audi schickt nächste Woche annähernd 10 000 Mitarbeiter in Ingolstadt und Neckarsulm in Kurzarbeit, weil Chips für die elektronische Steuerung fehlen. Schon im Dezember hatte VW <DE0007664039> Engpässe bei den Halbleitern gemeldet, "jetzt hat es auch uns ereilt", sagte eine Audi-Sprecherin am Donnerstag.

In Neckarsulm ruht die Produktion der A4-Limousine und des A5-Cabrios ab kommendem Montag. In Ingolstadt stehen zwei Bänder, auf denen A4- und A5-Autos gebaut werden, ab Donnerstag nächster Woche. Geplant ist die Kurzarbeit für bis zu 10 200 Beschäftigte zunächst bis Ende Januar, so die Sprecherin.