Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 31 Minuten
  • DAX

    15.415,07
    -1,57 (-0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.012,03
    -5,41 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,73 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.853,50
    +15,40 (+0,84%)
     
  • EUR/USD

    1,2154
    +0,0007 (+0,06%)
     
  • BTC-EUR

    37.328,89
    -3.262,99 (-8,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.265,21
    -93,35 (-6,87%)
     
  • Öl (Brent)

    65,45
    +0,08 (+0,12%)
     
  • MDAX

    32.128,82
    -12,35 (-0,04%)
     
  • TecDAX

    3.338,50
    +10,70 (+0,32%)
     
  • SDAX

    15.724,17
    +81,74 (+0,52%)
     
  • Nikkei 225

    27.824,83
    -259,67 (-0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.026,29
    -17,32 (-0,25%)
     
  • CAC 40

    6.379,55
    -5,59 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,98 (+2,32%)
     

Altmaier glaubt an einen schnellen Aufschwung nach der Pandemie

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) glaubt an einen schnellen Aufschwung der deutschen Wirtschaft nach der Corona-Pandemie. Trotz des langen und schweren Pandemieverlaufs mit allen Problemen sei die Wirtschaft insgesamt in einer guten und robusten Verfassung, sagte Altmaier am Donnerstag mit Blick auf die aktuelle Konjunkturprognose führender Wirtschaftsforschungsinstitute. Schon ab Mitte des zweiten Quartals werde der Erholungsprozess durch den fortschreitenden Impfprozess einen Schub bekommen. Insbesondere die deutsche Industrie sei robust. Das hänge damit zusammen, dass internationale Lieferketten in der zweiten Welle nicht zerbrochen seien.

Die Institute korrigierten ihre Konjunkturprognose nach unten. Sie erwarten nun, dass die Wirtschaftsleistung in diesem Jahr um 3,7 Prozent zulegt. Die Bundesregierung hatte unter dem Eindruck der zweiten Corona-Welle die Prognose auf 3,0 Prozent abgesenkt. Am 27. April will die Bundesregierung ihre sogenannte Frühjahrsprojektion vorstellen, in die auch Prognosen der Institute einfließen sollen.