Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 39 Minuten

Aktivistin Nakate: Kinder können keine Kohle essen, kein Öl trinken

SCHARM EL SCHEICH (dpa-AFX) -Die prominente ugandische Klimaaktivistin Vanessa Nakate hat die Suche nach fossilen Energiequellen in Afrika angeprangert, an der sich auch Deutschland beteiligt. "Kinder können keine Kohle essen, Kinder können kein Öl trinken, Kinder können kein Gas atmen", sagte Nakate am Mittwoch bei der Weltklimakonferenz COP27 in Ägypten. "Das ausgegrabene Öl und Gas wird direkt zurück in die Länder des globalen Nordens geschickt und die Profite in die Taschen multinationaler Öl- und Gaskonzerne." Die afrikanischen Länder blieben danach auf Schulden der zurückbleibenden Infrastruktur sitzen, die als Investitionen verloren seien.

Andere Aktivistinnen, darunter Mitzi Jonelle Tan von den Philippinen und die Deutsche Luisa Neubauer, sowie der Kenianer Eric Njuguna, warnten im Namen junger Menschen eindringlich vor Folgen des Klimawandels. "Junge Menschen sind der Angst müde geworden", sagte Tan. "Das Wetter ist zerbrochen. Und diejenigen, die es kaputt gemacht haben, unternehmen nicht die nötigen Schritte, um es zu reparieren", sagte die argentinische Aktivistin Nicole Becker. "Wir sind an einem Punkt, an dem wir uns nicht länger an den Klimawandel anpassen können", sagte Njuguna.

Bei der COP27 in Scharm el Scheich beraten Vertreter aus fast 200 Ländern darüber, wie der Kampf gegen die Erderwärmung verstärkt werden kann. Die Konferenz läuft bis 18. November/jot/DP/zb