Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.755,24
    +159,54 (+0,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.407,14
    -10,73 (-0,76%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Aktien Europa: Leichte Gewinne - Nvidia bringt Märkte nochmals auf Trab

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Die europäischen Aktienmärkten haben am Donnerstag leicht zugelegt. Starke Zahlen des US-Technologieschwergewichts Nvidia US67066G1040 gaben den Märkten wieder etwas Auftrieb. "Das derzeit heißeste Unternehmen im Börsenzirkus hat wieder einmal all diejenigen eines Besseren belehrt, die darauf gesetzt haben, dass Umsätze und Gewinne nicht in dieser Dynamik weiter steigen können", stellte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker RoboMarkets angesichts der jüngsten Zahlen von Nvidia fest.

Der EuroStoxx 50 EU0009658145 gewann am späten Vormittag 0,51 Prozent auf 5050,95 Punkte. Der französische Cac 40 FR0003500008 legte um 0,22 Prozent auf 8110,19 Punkte zu, während der britische FTSE 100 GB0001383545 kaum verändert tendierte.

Von Euphorie war dennoch aber nichts zu spüren. Denn neben den Zahlen von Nvidia gab es auch weniger günstige Impulse aus den USA. "Auf die Stimmung drückt das gestern veröffentlichte Protokoll der letzten Fed-Sitzung", hieß es in einer Einschätzung des Brokers Index-Radar. "Demnach sorgen sich viele Notenbanker weiterhin um die hohe Inflation und sehen es als angemessen an, die Zinsen noch länger auf dem aktuellen Niveau zu belassen."

Technologiewerte standen im Sog von Nividia an der Spitze der Einzelsektoren. Besonders Halbleiterwerte profitierten von den Vorgaben des US-Unternehmens. So gewannen ASML NL0010273215 überdurchschnittliche 3,3 Prozent.

WERBUNG

Am Ende des Feldes lagen dagegen die Versorger. Hier belasteten die Verluste der Aktie von National Grid GB00BDR05C01. Der britische Netzbetreiber will seine Investitionen massiv erhöhen und kündigte eine Kapitalerhöhung über rund sieben Milliarden Pfund an. Kurzfristig belaste der Schritt zwar, mittelfristig sei er aber positiv und schaffe die Voraussetzungen für starkes Wachstum, merkten die Analysten der UBS dazu an.

Bei den Nahrungsmittelwerten setzten Analysen Akzente. So kletterten Unilever GB00B10RZP78 um 1,2 Prozent. JPMorgan US46625H1005 hatte die Aktie des britischen Unternehmens gleich doppelt hochgestuft von "Underweight" auf "Overweight" und das Kursziel von 3600 auf 5100 Pence angehoben. Analystin Celine Pannuti äußerte sich in ihrer Studie optimistisch und verlieh den Papieren des Konsumgüterkonzerns daher den Status "Positive Catalyst Watch".

Weniger Begeisterung zeigte die Analystin dagegen für Nestle CH0038863350. Sie stufte den Schweizer Wert von "Overweight" auf "Neutral" ab und senkte das Kursziel von 115 auf 105 Franken. Grund ist das erwartete Ergebniswachstum, auf das die Analystin mit Skepsis blickt.