Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    17.419,33
    +48,93 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,43 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.043,70
    -5,70 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0832
    +0,0009 (+0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.354,54
    -392,88 (-0,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,17
    -0,32 (-0,42%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,32 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,14 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.233,71
    +135,01 (+0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,78 (-0,28%)
     

AKTIE IM FOKUS: Vitesco enttäuscht die Anleger mit Profitabilitätsziel

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) -Mit seinem Ausblick für 2023 hat der Autozulieferer Vitesco DE000VTSC017 die Anleger am Donnerstag vergrault. Während der Konzern weitere Zahlendetails zum vergangenen Jahr lieferte, stand vor allem der Ausblick im Mittelpunkt - und der enttäuschte Händlern zufolge margenseitig. In der Folge sackte der Kurs um zeitweise zehn Prozent ab auf den niedrigsten Stand seit Anfang Januar. Zuletzt betrug der Abschlag bei dem SDax DE0009653386-Mitglied noch 7,5 Prozent auf 57,90 Euro. Das Jahresplus, das in der Spitze fast 30 Prozent betragen hatte, ist damit auf nur noch 6,5 Prozent geschrumpft.

Analyst Himanshu Agarwal vom Investmenthaus Jefferies erklärte in einem ersten Kommentar, er sehe beim bereinigten operativen Gewinn (Ebit) Korrekturbedarf für die Markterwartungen, und dies im mittleren einstelligen Prozentbereich. Laut einem Händler bestätigten die Ziele, dass der Autozulieferer höhere Kosten nicht vollständig auf seine Kunden abwälzen oder durch eine höhere Produktivität auffangen kann. Er zeigte sich von den Margenverbesserungen enttäuscht, zumal er hier von Konkurrenten mehr erwarte.

Im laufenden Geschäftsjahr will Vitesco den Umsatz auf 9,2 bis 9,7 Milliarden Euro steigern und eine Marge zwischen 2,9 und 3,4 Prozent erreichen. Zwar liegt die Umsatzspanne damit über den Erwartungen, bei der Profitabilität könnte es allerdings knapp werden. Agarwahl merkte an, der Konsens liege mit der Erwartung einer Marge von 3,4 Prozent in der Spanne bereits ganz oben. Außerdem erwähnte er den Free Cashflow negativ, den Vitesco mit 50 Millionen Euro deutlich unter dem Konsens von 111 Millionen veranschlage.

Durch den Kursrutsch trübte sich das Chartbild für die Vitesco-Aktie wieder merklich ein. Nach zuletzt einigen Erholungstagen gab es mit dem Elfwochentief wieder ein böses Erwachen: Nachdem die kurzfristig relevanten 21- und 50-Tage-Linien zuvor im März schon unterschritten worden waren, sank der Kurs nun auch noch unter die mittelfristig bedeutende 100-Tage-Linie. Damit schrumpft auch der Puffer zum 200-Tage-Durchschnitt, der aktuell 54,71 Euro beträgt.