Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.063,01
    +35,53 (+0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

AKTIE IM FOKUS: SGL Carbon mit Hoch seit Januar dank optimistischerem Ausblick

FRANKFURT (dpa-AFX) - Optimistischere Ziele für das Gesamtjahr haben die Aktien von SGL Carbon <DE0007235301> am Dienstag kräftig in Schwung gebracht. Die Papiere des Kohlefaserspezialisten kletterten in der Spitze um mehr als 13 Prozent auf 6,69 Euro und damit auf das höchste Niveau seit Mitte Januar. Aus der Seitwärtstendenz der vergangenen Tage im Bereich von knapp unter 6 Euro konnten sie sich damit lösen. Zuletzt standen sie noch 9,3 Prozent höher bei 6,46 Euro.

Die zuletzt für einige Tage zum Erliegen gekommene Erholung vom Tief seit Januar 2021, das vor einem Monat noch mit 4,59 Euro zu Buche stand, bekam damit neuen Schwung. Auch charttechnisch sieht es für die Aktie jetzt wieder besser aus: Sie schafften es über die exponentielle 200-Tage-Linie, die bei 6,39 Euro verläuft. Die Linie ist ein beliebter Indikator für den längerfristigen Trend - genauso wie die einfache 200-Tage-Linie, die allerdings über 7 Euro verläuft.

Nachdem das Management um Konzernchef Torsten Derr seine Ziele bisher eher zurückhaltend formuliert hatte, werden die Aussichten für das Jahr dank guter Geschäfte und der Weitergabe gestiegener Kosten nun etwas besser eingeschätzt. Beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) wird ein Gewinn von 70 bis 90 Millionen Euro statt der bislang im Plan stehenden 50 bis 70 Millionen erwartet. Auch beim Umsatz rechnet sich der Konzern etwas mehr aus als zu Jahresbeginn veranschlagt.

Ganz überraschend kommen die guten Nachrichten nicht: Darauf, dass SGL sich weitreichend gegen steigende Kosten absichert, die Preise erhöht und die Nachfrage sich gut entwickelt, hatten Experten von der LBBW und der Deutschen Bank vor einigen Wochen schon in ihrer Bewertung des Jahresauftakts hingewiesen. "Ein solides erstes Quartal stimmt zuversichtlich für die Jahresziele", hatte vor gut einem Monat auch der Stifel-Analyst Andreas Heine analysiert. Damals wurde die charttechnische Wende bei SGL eingeläutet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.