Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    15.162,94
    +43,19 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.944,23
    -1,83 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.834,80
    -1,30 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,2126
    -0,0027 (-0,22%)
     
  • BTC-EUR

    46.507,03
    +177,57 (+0,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.526,53
    +1.283,85 (+529,03%)
     
  • Öl (Brent)

    66,13
    +0,85 (+1,30%)
     
  • MDAX

    31.819,95
    +37,21 (+0,12%)
     
  • TecDAX

    3.301,69
    +5,53 (+0,17%)
     
  • SDAX

    15.570,68
    -23,23 (-0,15%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.981,23
    +33,24 (+0,48%)
     
  • CAC 40

    6.261,79
    -5,60 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

Die ungewöhnliche Karriere des About-You-Gründers Tarek Müller

Klemens Handke
·Lesedauer: 5 Min.

Der About-You-Gründer startete mit dem Verkauf von Shishas aus seinem Kinderzimmer. Mit dem Online-Shop will er an die Börse.

About-You-Gründer Tarek Müller.
About-You-Gründer Tarek Müller. (Bild: Business Insider)

2020 wurden so viele Waren über das Internet bestellt wie nie zuvor. Für dieses Jahr erwartet der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V., dass erstmals über 100 Milliarden Euro Umsatz im Onlinehandel erwirtschaftet werden. Die Zukunft des Handels gehört dem E-Commerce. Der prägende Kopf und Hoffnungsträger dieser Entwicklung in Deutschland ist ein Mann, den das Wirtschaftsmagazin "Forbes" als "vielversprechendsten jungen Unternehmer Europas" bezeichnete. Sein Name: Tarek Müller. Sein Unternehmen: About You. Sein Ziel: in 10 Jahren aus dem Wirtschaftszirkus auszusteigen.

Der Jungunternehmer kam 1988 in Hamburg als Sohn einer ägyptischen Ärztin und eines Radiojournalisten zur Welt. An die Hansestadt ist er seitdem gebunden. Auch heute noch lebt und arbeitet er von hier aus. Schon früh zeigte Müller im Haus seiner Eltern sein unternehmerisches können.

Mit 13 wollte er ein Videospiel zusammen mit Freunden spielen. Das Problem: die Serverkosten. Das Taschengeld reichte nicht aus, also schaltete Müller zur Finanzierung Werbung auf dem Server und brachte sich selbst programmieren bei. Geboren war das Geschäftsmodell, mit dem er in Zukunft Millionen verdienen würde.

Für Müller entwickelte sich aus dem Hobby eine große Chance. Er baute immer mehr Webseiten, optimierte und monetarisierte sie. Da kam auch die Schule hin und wieder etwas zu kurz: "Mich hat es angenervt, in einem Klassenraum eingesperrt zu sein und mir Dinge ohne praktischen Bezug anzuhören, die ich auch schnell selbst googeln konnte", sagte er in einem Gespräch mit "Gründerszene".

Bereits mit 15 Jahren meldete der Schüler sein erstes Gewerbe an. Der Vater musste unterschreiben, denn Müller war vor dem Gesetz noch nicht geschäftsfähig. Der Schüler betrieb Online-Foren, schaltete auf ihnen Werbung und programmierte suchmaschinenoptimierte Webseiten, um so viele Nutzer wie möglich abzufangen. Sein Hauptgeschäft war zu Beginn der Verkauf von Pokerkoffern und Shishas in eigenen Shops. "Mein Kinderzimmer war dabei mein Warenlager", verriet der Unternehmer dem Magazin "Der Handel".

Vor Vollendung des 18. Lebensjahres konnte Müller mit seinen Unternehmen Jahresumsätze von über einer Million Euro verbuchen. Doch wer hoch steigt, der kann auch tief fallen. Ein chinesischer Händler lieferte nicht, Müller ging in Vorkasse. Von heute auf morgen steht der 17-Jährige vor einem Schuldenberg. Der Schüler brach das Abitur ab, um die Firma neu aufzubauen, holte es später jedoch nach.

Von dem herben Schlag ließ sich Müller nicht beirren und lernte aus seinen Fehlern. Er holte sich Tipps von erfahrenen Geschäftsführern und fing von vorne an. Eines seiner größten Vorbilder war damals Stefan Kolle — einer der wichtigsten kreativen Köpfe der deutschen Werbebranche. Studiert hat Müller nie: "Mein Dozent war Wikipedia, meine Uni war Google."

Der Hamburger baute ein Netz aus Agenturen auf, die sich auf Online-Handel und Online-Marketing spezialisierten. Einer seiner wichtigsten Kunden wurde Otto. Der Händler übernahm 2011 und 2013 zwei Agenturen von Müller und setzte seine Hoffnungen in den jungen Unternehmer. 

Zusammen mit Benjamin Otto wurde ihm die Leitung eines neuen Projekts namens Collins übertragen. Ziel des Projekts war es, ein neues E-Commerce-Start-up mit Online-Angeboten für die jüngere Zielgruppe zu entwickeln. Vor dem Einstieg verhandelte Müller neun Monate lang hart mit den Otto-Chefs. Er wollte größtmögliche Freiheit bei der Entwicklung genießen. Otto investierte einen dreistelligen Millionenbetrag. 2014 war es dann so weit: Aus dem Projekt Collins entstand About You.

Der Erfolg mit About You

Die Otto-Tochtergesellschaft verkauft Bekleidung, Schuhe, Accessoires und auch Eigenmarken wie Vinted. Seit der Gründung ist Müller zusammen mit Sebastian Betz und Hannes Wiese Gesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens mit Sitz in Hamburg. 2018 beteiligte sich der schwedische Investor Heartland A/S mit 29 Prozent an About You. Der Onlinehändler wurde daraufhin mit einer Milliarde Euro bewertet und ist damit das erste Einhorn-Unternehmen aus Hamburg.

About You ist vor allem für die enge Zusammenarbeit mit Influencern wie Stefanie Giesinger und Lena Gercke bekannt. Ein Schachzug von Müller, der genauso simpel wie genial ist. Durch die Verbreitung der About-You-Marken in den sozialen Netzwerken wurde eine große Gruppe junger Menschen auf den Online-Shop aufmerksam. 

Model Lena Gercke auf der About You Fashion Week in Berlin 2021.
Model Lena Gercke auf der About You Fashion Week in Berlin 2021. (Bild: Business Insider)

Heute finden sich auf der Plattform 350.000 Artikel von 1.500 Marken wieder. About You wird bereits als das neue Zalando bezeichnet. Die Parallelen sind nicht von der Hand zu weisen. Auch Zalando startete als Berliner-Start-up und gehört heute mit einem Umsatz von knapp acht Milliarden Euro zu den größten Online-Versandhändlern.

Mit diesen Zahlen kann Tarek Müller noch nicht mithalten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte About You allerdings einen Rekordumsatz von 1,17 Milliarden Euro verbuchen. Der operative Verlust lag nur noch bei 36 Millionen Euro. Das ist nicht nur der Pandemie, sondern auch der Expansion des Unternehmens zu verdanken. 2020 ist About You in 13 weiteren Ländern erfolgreich gestartet. 30 Millionen Nutzer kaufen monatlich auf der Plattform ein.

Ausstieg aus der Wirtschaft und Einstieg in die Politik

Durch die Personalisierung der Angebote können Kunden schneller Produkte finden, die zu ihnen passen. Dafür verarbeitet About You die Daten seiner Nutzer: Was wurde zuletzt gekauft, geliked und angeschaut? Ein Prozedere, das im E-Commerce gang und gäbe ist, Datenschützer jedoch auch immer wieder auf den Plan ruft.

Seit 2017 verleiht das Unternehmen an Social-Media-Starts außerdem die About You Awards. Im Fernsehen wird die Preisverleihung mittlerweile sogar von ProSieben übertragen. 

Der Erfolg von About You spricht für die Strategie des Unternehmers. Doch irgendwann hat Müller genug vom Wirtschaftszirkus. In zehn Jahre möchte er aussteigen. Stattdessen sieht sich der gebürtige Hamburger eher in der Politik. Bisher schweigt Müller, wenn es um die Frage geht, in welchem Rahmen und bei welcher Partei. 

Bis dahin gibt es jedoch noch einiges zu tun. Konkurrent Zalando soll der Markt weiterhin streitig gemacht werden, nachdem es sogar Gerüchte um eine Fusion der beiden Händler gegeben hatte. Im vierten Quartal warf About You zum ersten Mal Profit ab, das Manager Magazin spekulierte über einen Börsengang. Wie es danach für Tarek Müller weitergeht, das weiß nur er.

Im Video: Braucht man bei einer Retoure die Originalverpackung?