Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,58 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,44 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    -0,0040 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    40.602,50
    -623,43 (-1,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,89 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,82 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,96 (-0,91%)
     

7 wissenschaftlich fundierte Wege, euren Stoffwechsel anzukurbeln

·Lesedauer: 1 Min.

Wenn ihr versucht, Gewicht zu verlieren, solltet ihr mehr Kalorien verbrennen als ihr zu euch nehmt. In der Praxis ist das allerdings gar nicht so einfach, da jeder Mensch einen anderen Stoffwechsel hat. Der Stoffwechsel wandelt Nahrung in Energie um. Menschen mit einem schnelleren Stoffwechsel haben es also leichter, ihr Gewicht zu halten, da sie im Vergleich zu Menschen mit einem langsameren Stoffwechsel mehr Kalorien verbrennen. Wenn es um das Abnehmen geht, ist Ihr Stoffwechsel jedoch nur ein kleines Teil des Puzzles.

Wie viel Kalorien ihr täglich verbrennt, hängt von drei Faktoren ab:

  • Grundumsatz: Wie viel Kalorien ihr im Ruhezustand verbrennt

  • Nahrungsverarbeitung: Wie viel Energie für die Verdauung der Lebensmittel benötigt wird, die ihr esst

  • Körperliche Aktivität: Wie viel Kalorien ihr durch aktive Bewegung verbrennt

„Einiges davon ist genetisch bedingt. Es gibt aber bestimmte Dinge, die den Stoffwechsel bis zu einem gewissen Grad ankurbeln können“, sagt Adipositaschirurgie Mir Ali, der das MemorialCare Surgical Weight Loss Center in den USA leitet. Diese sieben Sachen könnt ihr ausprobieren:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.