Werbung
Deutsche Märkte schließen in 50 Minuten
  • DAX

    18.524,98
    +117,91 (+0,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.905,52
    +8,08 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.455,50
    +40,06 (+0,10%)
     
  • Gold

    2.406,10
    +11,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0848
    -0,0045 (-0,41%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.986,44
    +280,91 (+0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.374,69
    -10,57 (-0,76%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.274,83
    -143,45 (-0,56%)
     
  • TecDAX

    3.340,71
    +19,59 (+0,59%)
     
  • SDAX

    14.276,44
    -234,14 (-1,61%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.156,64
    -42,14 (-0,51%)
     
  • CAC 40

    7.574,63
    -47,39 (-0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.054,14
    +46,57 (+0,26%)
     

Zara-Mutter Inditex verdient deutlich mehr - Guter Start in Herbst-Winter-Saison

ARTEIXO (dpa-AFX) -Der Bekleidungskonzern Inditex ES0148396007 reiht sich in die Riege europäischer Modemarken mit gut laufenden Geschäften ein. Die Frühjahr-Sommer-Kollektionen seien sehr gut bei den Kunden angekommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch im spanischen Arteixo mit. Umsatz und operativer Gewinn des Unternehmens, zu dem Marken wie Bershka, Massimo Dutti, Oysho, Pull & Bear, Stradivarius und Zara gehören, stiegen im ersten Geschäftshalbjahr (bis Ende Juli) kräftig. Und auch mit dem Start in die zweite Jahreshälfte ist das Management zufrieden. Die Aktien gaben am Vormittag in einem schwächelnden Gesamtmarkt um gut ein Prozent nach, nachdem sie tags zuvor auf das höchste Niveau seit 2017 gestiegen waren. 2023 haben sie bereits um mehr als 40 Prozent zugelegt.

Die aktuellen Herbst-Winter-Kollektionen kämen gut an, hieß es weiter. Der Umsatz stieg in den ersten Wochen des dritten Geschäftsquartals, konkret vom 1. August bis 11. September, zu konstanten Wechselkursen im Jahresvergleich um 14 Prozent.

Anders als viele kleinere Einzelhändler und Läden, gelingt es den großen Konzernen momentan höhere Preise durchzusetzen, die die Kunden angesichts der allseits präsenten Inflation hinnehmen. Aber auch der schwächere Dollar, sowie niedrigere Fracht- und Materialkosten geben Unternehmen wie Hugo Boss DE000A1PHFF7, Marks & Spencer GB0031274896, Next oder der Primark-Mutter AB Foods GB0006731235 Rückenwind.

In den ersten sechs Monaten des bis Ende Januar laufenden Geschäftsjahres steigerte Inditex den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,5 Prozent auf knapp 16,9 Milliarden Euro. Auf Basis konstanter Wechselkurse war es ein Plus von 16,6 Prozent.

WERBUNG

Vom Umsatz blieben vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen mit rund 4,7 Milliarden Euro knapp 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Inditex schnitt damit auch etwas besser ab, als von Analysten erwartet. Die operative Marge steigert sich von 27,1 auf 27,7 Prozent.

Unterm Strich verdiente Inditex mit 2,5 Milliarden Euro sogar 40 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dabei half unter anderem ein deutlich besseres Finanzergebnis.