Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.042,62
    +855,50 (+1,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.212,24
    +13,67 (+1,14%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Südkorea und Japan melden neuen Raketentest Nordkoreas

TOKIO/SEOUL (dpa-AFX) -Nordkorea hat nach südkoreanischen und japanischen Angaben erneut eine Rakete in Richtung offenes Meer abgefeuert. Wie die japanische Küstenwache und das südkoreanische Militär am Mittwochmorgen (Ortszeit) mitteilten, handelte es sich vermutlich um eine ballistische Rakete. Ballistische Raketen können - je nach Bauart - mit einem Atomsprengkopf bestückt werden. Nordkorea unterliegt wegen seines Atomwaffen- und Raketenprogramms internationalen Sanktionen. Starts und selbst Tests ballistischer Raketen jeglicher Reichweite sind dem abgeschotteten Land durch UN-Beschlüsse verboten. Die Führung in Pjöngjang setzt sich aber immer wieder über diese Verbote hinweg.

Nordkorea hatte erst vor wenigen Tagen nach Angaben des südkoreanischen Militärs etwa zehn Raketen in Richtung offenes Meer abgefeuert. Dabei handelte es sich demnach vermutlich um ballistische Raketen von kurzer Reichweite. Die Geschosse waren ins Meer zwischen der koreanischen Halbinsel und Japan gefallen. Auch die am Mittwoch getestete Rakete ging nach Informationen der japanischen Regierung im Meer außerhalb der exklusiven Wirtschaftszone Japans nieder. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.