Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 3 Minute

Wissenschaftler enthüllen Dating-Strategie, die tatsächlich funktioniert

Schon unsere Mütter haben uns immer gesagt, dass wir uns rar machen sollten, damit unser Schwarm auf uns aufmerksam wird. Einige Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass an dieser Strategie sogar etwas dran sein könnte.

Warum man beim Daten lieber cool (aber nicht zu cool) sein sollte. (Getty Images)

Eine aktuelle Studie, die von Forschern der Universität Rochester und dem Interdisziplinären Zentrum Herzliya durchgeführt und im Journal of Social and Personal Relationships (Fachzeitschrift für soziale und persönliche Beziehungen) veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass man für den potenziellen Partner oder Partnerin möglicherweise begehrenswerter ist, wenn ihm oder ihr die Jagd nicht zu einfach gemacht wird.

Die “Hard to Get“-Taktik ist eine Strategie, die viele bei der Partnersuche anwenden. Allerdings hat es die Forschung bisher nicht geschafft zu beweisen, ob das wirklich funktioniert und wenn ja, warum es funktioniert.

Rührend: Diese Liebe konnte selbst Covid-19 nicht stoppen

Studien in der Vergangenheit haben ergeben, dass ein potenzieller Partner oder Partnerin sich mehr bemüht, die andere Person wiederzusehen, wenn er oder sie das Gefühl hat, dass die Aufmerksamkeit erwidert wird. Diejenigen, die sich nicht sicher waren, welche Gefühle die andere Person hat, gaben sich hingegeben weniger Mühe.

Die neueste Studie hat versucht zu beweisen, ob ein Partner beim Gegenüber eher sexuelles Verlangen auslöst, wenn Er/Sie sich rar macht.

Interessanterweise, (aber nicht unbedingt überraschend) entdeckten die Autoren der Studie, dass das sofortige Erwidern des Interesses der anderen Person nicht unbedingt die beste Strategie ist, um potenzielle Beziehungspartner anzuziehen. Zu der wichtigsten Erkenntnis der Studie gehört, dass man beim ersten Kennenlernen nicht sofort Einblick in die Gefühle, Geschichten und intime Details gewähren sollte. Denn: Wenn die “Jagd” etwas schwieriger wird, dann erhöht das tatsächlich die Anziehungskraft, die man auf einen potenziellen Partner oder eine potenzielle Partnerin ausübt.

Dating-App: Gefälschte Tinder-Profile locken in teure Abo-Fallen

Man fand außerdem heraus, dass die Teilnehmer an der Studie sich mehr Mühe gaben, wenn sie ihr Date als nicht-so-einfach-zu-bekommen wahrnahmen. Dadurch wirkt Er/Sie sexuell attraktiver.

“Menschen, die zu schnell zu anderen hingezogen sind, können als verzweifelt empfunden werden”, erklärt Gurit Birnhaum, Sozialpsychologin und Professorin für Psychologie am IDC Herzliya. “Dadurch können sie auf diejenigen weniger wertvoll und anziehend wirken, die ihr romantisches Interesse nicht sofort zeigen möchten.” Anders gesagt: Wenn man auf sein Gegenüber den Eindruck macht, dass man “schwer zu kriegen” sei, dann ist sein oder ihr Interesse eher geweckt, euch als Partner oder Partnerin zu wollen.

Harry Reis, Co-Autor und Professor für Psychologie an der Universität Rochester fügte hinzu: “Wir alle möchten eine Beziehung mit einem Seelenverwandten haben. Wir versuchen das Bestmögliche zu bekommen.“

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es eine gute Dating-Strategie ist, cool zu bleiben. (Getty Images)

Aber einige sehen die “Hard to Get“-Taktik auch als riskant an und sind besorgt, dass es potenzielle Partner abschrecken könnte, die Angst haben, abgewiesen zu werden. Reis räumt ein, dass Zurückhaltung nicht immer das Erfolgsticket nach Romantik-City ist.

Gruselig: Facebook weiß, wann Frauen zuletzt Sex gehabt haben

“Wenn du dich rar machst und dadurch uninteressiert oder arrogant wirkst, kann das schnell nach hinten losgehen”, sagt er. Daher ist es eine bessere Strategie zu versuchen, beides zu vereinen – also cool zu bleiben und dabei dennoch dem Gegenüber die Ungewissheit und Angst vor Zurückweisung zu nehmen.

Birnham rät dazu, anfangs Interesse am potenziellen Partner oder der potenziellen Partnerin zu zeigen, aber dabei nicht alles preiszugeben. Menschen tendieren dazu, das “weniger zu begehren”, erklärt sie.

Stiftung Warentest: Videochat-Programme im Test

Stattdessen sollten potenzielle Partner versuchen, Schritt für Schritt eine Beziehung aufzubauen. So können sie für “Spannung” sorgen und ein “Verlangen entwickeln, mehr von der anderen Person zu erfahren.”

Bleib also ein bisschen cool, aber denk auch daran, deinen potenziellen Partnern ein bisschen Hoffnung zu geben, dass sich seine/ihre Mühen am Ende auszahlen könnten. Gib ihm das Gefühl der Vorfreude und den Wunsch zu fördern, mehr über die andere Person zu erfahren.

Marie Claire Dorking

VIDEO: Der Zoom-Blind-Dating-Service, den alle Singles nutzen sollten