Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 33 Minuten
  • DAX

    13.898,39
    +50,04 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.612,39
    +9,72 (+0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.843,10
    +13,20 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,2118
    +0,0035 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    30.686,63
    +513,64 (+1,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    732,96
    -2,18 (-0,30%)
     
  • Öl (Brent)

    52,58
    +0,22 (+0,42%)
     
  • MDAX

    31.318,01
    +111,53 (+0,36%)
     
  • TecDAX

    3.290,09
    +18,65 (+0,57%)
     
  • SDAX

    15.241,39
    +88,13 (+0,58%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.753,14
    +32,49 (+0,48%)
     
  • CAC 40

    5.630,61
    +13,34 (+0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Wirecard-Ausschuss: Was wusste das Kanzleramt?

Becker, Benedikt
·Lesedauer: 1 Min.

Eine weitere Sitzung des Wirecard-Untersuchungsausschusses endete in der Nacht. Im Fokus stand das Kanzleramt. Die WirtschaftsWoche war live dabei. Lesen Sie hier unser Protokoll der Sitzung.

 Foto: dpa
Foto: dpa

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss zum Wirecard-Bilanzskandal hat eine weitere Runde hinter sich. Am Dienstag endete die Sitzung sogar mal vor Mitternacht.

Nachdem zuletzt prominente Lobbyisten des insolventen Zahlungsabwicklers wie Karl-Theodor zu Guttenberg befragt wurden, war am Dienstag unter anderem Lars-Hendrik Röller geladen. Er ist Leiter der Abteilung für Wirtschafts-, Finanz- und Energiepolitik des Kanzleramtes – und gilt damit als wichtiger Berater von Angela Merkel. Welche Rolle spielte er? Und was wusste das Kanzleramt?

Lesen Sie hier Alle Entwicklungen in der Übersicht:

Live-Blog
(inklusive der Blogbeiträge zur Ausschusssitzung am 26. November und 17. Dezember)