Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.485,67
    -133,31 (-0,85%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.074,00
    -28,59 (-0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.796,70
    -2,50 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,1784
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    31.385,17
    -1.561,48 (-4,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    875,40
    -40,09 (-4,38%)
     
  • Öl (Brent)

    71,65
    -0,26 (-0,36%)
     
  • MDAX

    34.848,91
    -239,64 (-0,68%)
     
  • TecDAX

    3.630,39
    -14,03 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.308,92
    -110,78 (-0,67%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.952,30
    -73,13 (-1,04%)
     
  • CAC 40

    6.541,55
    -37,05 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

Weltgemeinschaft will Schutz der Artenvielfalt verbessern

·Lesedauer: 1 Min.

PEKING (dpa-AFX) - Das Sekretariat der UN-Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) wird an diesem Montag (16 Uhr) einen ersten Entwurf für eine neue Strategie im Kampf gegen den alarmierenden Verlust der Biodiversität vorlegen. Das Papier dient als Grundlage für die kommenden Diskussionen über ein neues Rahmenabkommen, das auf der Weltnaturschutzkonferenz im Oktober im südwestchinesischen Kunming beschlossen werden soll.

Mit konkreten Zielen soll der dramatische Verlust von Lebensräumen und Arten gebremst oder möglichst gestoppt werden, da er die Lebensgrundlage der Menschheit bedrohe. Das angestrebte Rahmenabkommen soll bewirken, dass die 196 Vertragsstaaten ihre nationalen und regionalen Aktionspläne entwickeln sowie ihre Strategien auf den neuesten Stand bringen.

Wegen der Corona-Pandemie war die ursprünglich im Herbst 2020 geplante Biodiversitäts-Konferenz (Cop15) verschoben worden und soll jetzt vom 11. bis 24. Oktober stattfinden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.