Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 5 Minuten

VIRUS: Trump verteidigt Einreisestopp: Wollte keine Zeit verlieren

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat die Schließung der US-Grenzen für Reisende aus Europa gegen Kritik verteidigt. "Wir verstehen uns sehr gut mit den europäischen Staats- und Regierungschefs, aber wir mussten eine Entscheidung treffen", sagte Trump am Donnerstag im Weißen Haus im Beisein des irischen Premierministers Leo Varadkar. Er habe keine Zeit verlieren wollen.

Berlin und Brüssel kritisieren, die USA habe die Entscheidung eines Einreisestopps einseitig und ohne Rücksprache getroffen. Bundesaußenminister Heiko Maas warf Trump vor, die drastische Entscheidung nicht mit seinen Bündnispartnern abgestimmt zu haben und dass dabei möglicherweise "weniger sachliche Gründe" eine Rolle gespielt haben könnten.