Deutsche Märkte geschlossen

VIRUS: China berichtet bislang niedrigsten Anstieg neuer Infektionen

PEKING (dpa-AFX) - Mit nur noch 19 neu nachgewiesenen Virusfällen haben Chinas Behörden den niedrigsten Anstieg der Infektionen seit Beginn der täglichen Berichte über die Epidemie vor sieben Wochen gemeldet. An der neuartigen Lungenkrankheit sind in China 17 weitere Menschen gestorben, wie die Gesundheitskommission am Dienstag in Peking ferner berichtete. Der tägliche Zuwachs der Todesfälle war der niedrigste seit sechs Wochen. Damit sind in der Volksrepublik 3136 Tote zu beklagen.

Seit Beginn der Epidemie im Dezember haben sich nach der offiziellen Statistik insgesamt 80 754 Menschen in Festlandchina mit dem neuen Coronavirus infiziert. Fast 60 000 haben die Krankenhäuser wieder verlassen. Am schwersten sind die abgeschottete Millionenmetropole Wuhan und die umliegende Provinz Hubei in Zentralchina betroffen, wo allein 67 000 Infektionen und rund 3000 Todesfälle gezählt wurden.

Inwieweit die offizielle Statistik die wahre Lage widerspiegelt und wie hoch die Dunkelziffer ist, scheint unklar. Seit einer Änderung der Zählweise Mitte Februar hat sich der täglich berichtete Anstieg der neuen Infektionen mit dem Sars-CoV-2 genannten Virus und der Todesfälle in der amtlichen Auflistung spürbar reduziert.