Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    13.313,24
    -69,06 (-0,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.521,32
    -3,92 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    29.883,79
    +59,87 (+0,20%)
     
  • Gold

    1.844,80
    +14,60 (+0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,2140
    +0,0025 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    15.839,91
    +197,76 (+1,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    376,72
    +11,81 (+3,24%)
     
  • Öl (Brent)

    45,31
    +0,03 (+0,07%)
     
  • MDAX

    29.242,44
    -109,83 (-0,37%)
     
  • TecDAX

    3.094,61
    -21,52 (-0,69%)
     
  • SDAX

    13.851,86
    -158,92 (-1,13%)
     
  • Nikkei 225

    26.809,37
    +8,39 (+0,03%)
     
  • FTSE 100

    6.463,39
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    5.583,01
    +1,37 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.349,37
    -5,74 (-0,05%)
     

US-WAHL/ROUNDUP: Maas zum zweiten Mal in Corona-Quarantäne

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen wegen eines Kontakts mit einem Corona-Infizierten in Quarantäne begeben. Ein erster Corona-Test sei am Mittwoch aber negativ gewesen, teilte das Auswärtige Amt mit. Maas werde sich erneut in einem Haus in Brandenburg isolieren.

Der Kontakt erfolgte bereits am Montagabend mit einem "ausländischen Delegationsteilnehmer". Staatsminister Michael Roth sei auch dabei gewesen, die Abstands- und Hygieneregeln seien bei dem Treffen eingehalten worden.

Über den positiven Test der Kontaktperson sei das Auswärtige Amt erst am Mittwoch informiert worden. Am Morgen nahm Maas noch an einer Kabinettssitzung teil. Eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem griechischen Außenminister Nikos Dendias am Mittag wurde dagegen abgesagt.

Maas hatte sich erst Ende September für elf Tage in Quarantäne begeben, weil sich einer seiner Leibwächter infiziert hatte. Es ist keine fünf Wochen her, dass er die Selbstisolation beendet hat.

In den vergangenen Monaten waren immer wieder Mitglieder des Bundeskabinetts in Quarantäne. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich vor zwei Wochen als erstes Regierungsmitglied nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Er hatte sich kurz nach einer Kabinettssitzung wegen Erkältungssymptomen testen lassen.

Das Bundeskabinett musste trotzdem nicht gesammelt in Quarantäne. Damals wurde auf die Hygiene- und Abstandsregeln im Kabinettssaal verwiesen, die eine Quarantäne anderer oder gar aller Teilnehmer in einem solchen Fall nicht erforderlich mache, hieß es damals.