Deutsche Märkte geschlossen

US-Notenbank signalisiert mehr Zinsanhebungen

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Notenbank Fed wird ihre Leitzinsen vermutlich wesentlich deutlicher anheben als bisher geplant. Der Leitzins dürfte Ende 2022 bei etwa 3,4 Prozent liegen, wie aus neuen Projektionen der Zentralbank vom Mittwoch hervorgeht. Bisher hatte die Schätzung bei 1,9 Prozent gelegen. Ende 2023 wird ein Leitzins von 3,8 erwartet, nachdem bislang ein Zins von 2,8 Prozent prognostiziert wurde. Ende 2024 wird der Leitzins bei etwa 3,4 Prozent gesehen. Auch diese Erwartung liegt deutlich höher als die bisherige.

Die Einschätzungen für das Wirtschaftswachstum fallen ungünstiger aus. 2022 wird ein Wachstum von 1,7 Prozent erwartet, nach bisher 2,8 Prozent. Für die Jahre 2023 und 2024 wurden die Erwartungen ebenfalls reduziert. Die Inflation dürfte im laufenden Jahr 5,2 Prozent betragen, bevor sie in den kommenden beiden Jahren auf 2,7 beziehungsweise 2,3 Prozent fällt. Erst längerfristig wird erwartet, dass das Fed-Ziel von zwei Prozent erreicht wird.

Die Projektionen der Notenbank ergeben sich aus den Einschätzungen der einzelnen Notenbankmitglieder. Es handelt sich jeweils um den Medianwert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.