Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.183,28
    +43,60 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.335,30
    +6,65 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    29.623,58
    +488,59 (+1,68%)
     
  • Gold

    1.665,50
    +29,30 (+1,79%)
     
  • EUR/USD

    0,9695
    +0,0097 (+1,01%)
     
  • BTC-EUR

    20.171,14
    +68,05 (+0,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    445,63
    +16,85 (+3,93%)
     
  • Öl (Brent)

    81,49
    +2,99 (+3,81%)
     
  • MDAX

    22.326,58
    -16,02 (-0,07%)
     
  • TecDAX

    2.669,09
    +13,96 (+0,53%)
     
  • SDAX

    10.531,52
    +8,30 (+0,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    7.005,39
    +20,80 (+0,30%)
     
  • CAC 40

    5.765,01
    +11,19 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.982,19
    +152,69 (+1,41%)
     

US-Anleihen starten nach verlängertem Wochenende schwach

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Dienstag mit Kursverlusten aus einem verlängerten Wochenende gekommen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,54 Prozent auf 116,03 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 3,26 Prozent. Sie bewegt sich damit etwas unterhalb des höchsten Stands seit gut zwei Monaten.

Nachdem der US-Anleihemarkt am Vortag feiertagsbedingt geschlossen war, wurden die als sicher geltenden Staatsanleihen zu Handelsbeginn durch die überwiegend gute Stimmung an den Aktienmärkten belastet. Sichere Anlagen waren daher etwas weniger gefragt. Im Handelsverlauf steht mit dem ISM-Dienstleisterindex eine wichtige Konjunkturzahl auf dem Programm. Die Einkaufsmanagerindizes gelten mit Blick auf die tatsächliche Konjunkturentwicklung als aussagekräftige Unternehmensumfrage.