Deutsche Märkte geschlossen

UN: Vorerst keine Änderungen an Generaldebatte wegen Queen-Begräbnis

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Vereinten Nationen planen angesichts des Staatsbegräbnisses für Königin Elizabeth II. keine Änderungen an der anstehenden Generaldebatte der UN-Vollversammlung. "Von unserer Seite wird alles laufen wie geplant", sagte UN-Sprecher Stephane Dujarric am Freitag in New York. Die für Montag, den 19. September, erwartete Zeremonie in Großbritannien könne aber dazu führen, dass einige Staaten in New York auf einer unteren Ebene vertreten werden. Das Datum wurde bislang nicht vom Palast bestätigt.

Die Generaldebatte startet am Dienstag, 20. September, also voraussichtlich einen Tag nach dem Begräbnis. Am Montag findet im UN-Hauptquartier in Manhattan allerdings bereits ein Vorgipfel zum Thema Bildung statt. Zudem gibt es zahlreiche Nebenveranstaltungen. Für die Großveranstaltung der Vereinten Nationen, die über mehrere Tage geht, hatten sich mehr als 150 Staats- und Regierungschefs angemeldet.