Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.326,46
    -338,56 (-0,83%)
     
  • Gold

    2.400,40
    -56,00 (-2,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0881
    -0,0019 (-0,17%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.792,45
    +3.489,75 (+5,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.382,60
    +51,71 (+3,88%)
     
  • Öl (Brent)

    80,22
    -2,60 (-3,14%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.757,88
    -113,35 (-0,63%)
     

Trotz 'Sieges' über Virus: Wieder Quarantäne zu Chinas Volkskongress

PEKING (dpa-AFX) -China hat vor zwei Wochen den "großen und entscheidenden Sieg" über das Coronavirus verkündet - aber Parlament und Parteiführung sind sich offenbar doch noch nicht so sicher. Bei der Jahrestagung des Volkskongresses am Sonntag gelten ähnlich strenge Maßnahmen wie zu Zeiten der Null-Covid-Politik im Vorjahr. Diplomaten und Journalisten, die an der Eröffnung in der Großen Halle des Volkes in Peking teilnehmen wollen, müssen am Tag zuvor im Hotel in Quarantäne.

Um nicht wieder in Quarantäne zu müssen und getestet zu werden, sehen die Botschafter der meisten europäischen Länder - auch die deutsche Botschafterin Patricia Flor - von einer Teilnahme ab. Es herrscht Unverständnis, dass im Alltag zwar die meisten strengen Covid-Beschränkungen abgeschafft wurden, aber zur Tagung des Parlaments doch wieder gelten, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

Auch wurde auf eine Erklärung des Politbüros von Mitte Februar verwiesen, wonach China mit einem Triumph über das Virus ein "Wunder in der Menschheitsgeschichte" geschaffen habe. Ungeachtet des verkündeten Erfolges gelten auch für das Machtzentrum Zhongnanhai in Peking weiter Restriktionen, wie zu erfahren war. Die Beschäftigten dürften das Areal der politischen Führung in der Regel weiterhin nicht verlassen. Wer trotzdem nach Hause fahre, müsse bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz erst mehrere Tage in Quarantäne.

Wie viele Menschen bei der massiven Corona-Welle in China in diesem Winter ums Leben gekommen sind, ist weiter unklar. Ausländische Schätzungen gehen von mindestens einer Million aus. Offiziell wurden nur 83 000 Todesfälle in Krankenhäusern gemeldet. Im Dezember hatte Chinas Führung ihre strikte Null-Covid-Politik mit Lockdowns, Zwangsquarantäne und Massentest ohne größere Vorbereitung abrupt aufgegeben. Das wahre Ausmaß der Infektionslage wird seither heruntergespielt.