Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    18.244,24
    -110,52 (-0,60%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.853,47
    -16,65 (-0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.665,02
    -533,08 (-1,29%)
     
  • Gold

    2.415,50
    -40,90 (-1,67%)
     
  • EUR/USD

    1,0887
    -0,0013 (-0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.834,95
    -477,38 (-0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.329,11
    -1,78 (-0,13%)
     
  • Öl (Brent)

    82,54
    -0,28 (-0,34%)
     
  • MDAX

    25.436,21
    -151,23 (-0,59%)
     
  • TecDAX

    3.302,20
    -43,45 (-1,30%)
     
  • SDAX

    14.429,84
    -75,16 (-0,52%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.171,33
    -33,56 (-0,41%)
     
  • CAC 40

    7.554,57
    -31,98 (-0,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.871,22
    -125,68 (-0,70%)
     

Tesla: Neues Video zeigt, wie Elon Musks Robotaxi-Service aussehen könnte

Das Robotaxi soll am 8. August präsentiert werden. - Copyright: Patrick Pleul/Getty
Das Robotaxi soll am 8. August präsentiert werden. - Copyright: Patrick Pleul/Getty

Bis zur Enthüllung des Robotaxi von Tesla sind es weniger als zwei Monate. Doch schon jetzt bekommen wir einen ersten Einblick in die Fahrtenvermittlungs-Plattform, auf der die autonomen Fahrzeuge eingesetzt werden sollen.

Rosalie Nathans, deren Linkedin-Profil besagt, dass sie Senior Managerin für Gebrauchtwagen und Online-Verkauf bei Tesla ist, teilte in einem Beitrag am Samstag ein Video über die Fahrten-Option, die "demnächst verfügbar" sein werde.

"Ich kneife mich immer noch, dass ich die Fahrtenvermittlungs-Plattform testen durfte", schrieb sie. Das Video zeigt, wie Nathans den Dienst anfordert: Sie drückt in einer App auf einen schwarz-weißen Kreis mit dem Wort "Summon". Innerhalb weniger Sekunden zeigt die App eine Karte mit einem Auto an, das drei Minuten von ihrem Abholort entfernt ist. Auch die Sitzplatzkapazität und die Temperatur des Fahrzeugs werden angezeigt. Das Video zeigt zudem, wie Nathans ihre Wunschtemperatur einstellt, bevor das Auto eintrifft.

WERBUNG

 

Sobald sie im Auto sitzt, zeigt das Video ein zentrales Display mit einer Karte der Route im oberen Bereich. Darauf sind offenbar außerdem die Ankunftszeit und die Anzahl der Kilometer bis zum Ziel zu sehen. Das Display scheint den Fahrgästen auch die Möglichkeit zu geben, ihr Fahrerlebnis zu personalisieren: Fahrzeugtemperatur, Lautstärke und Musik sind einstellbar.

Auf den ersten Blick sieht es sehr nach Uber oder einem ähnlichen Dienst aus. Allerdings ist in dem Video kein menschlicher Fahrer zu sehen.

Nathans hat auf die Bitte um einen Kommentar nicht reagiert.

Das Video gibt uns den bisher besten Einblick in Elon Musks Vision eines autonomen Robotaxi-Dienstes. Dieses Konzept könnte Tesla-Besitzern eines Tages die Möglichkeit bieten, nebenbei Geld zu verdienen, indem sie ihre Fahrzeuge der Flotte hinzufügen. Der Tesla-CEO sagte in der Vergangenheit, dass sie damit rund 30.000 Dollar (etwa 28.000 Euro) pro Jahr verdienen könnten.

In einem längeren Video, das Ende Mai auf X gepostet wurde, hat der Elektroauto-Riese bereits angedeutet, wie der Fahrtenvermittlungs-Service aussehen könnte. Dieses Video wurde mit einer Bildunterschrift gepostet, in der die Aktionäre aufgefordert wurden, bei der jährlichen Aktionärsversammlung über Vorschläge abzustimmen. Dazu zählten zum Beispiel das 55-Milliarden-Dollar-Gehaltspaket von Tesla-CEO Elon Musk und die Verlegung des Unternehmenssitzes nach Texas. Beides wurde auf der Versammlung letzte Woche angenommen.

Teslas Full Self-Driving (FSD) Software befindet sich noch in der Beta-Phase. Sie ist die zugrundeliegende Softwaretechnologie, an der das Unternehmen arbeitet, um einen eigenständigen Tesla Robotaxi-Service anzubieten. Die Software, die Tesla-Besitzer 15.000 Dollar (etwa 14.000 Euro) oder eine monatliche Gebühr von 100 bis 200 Dollar (etwa 93 bis 187 Euro) kostet, erfordert derzeit eine ständige Überwachung durch den Fahrer. Überdies hat sie die Aufmerksamkeit von Aufsichtsbehörden und Gerichtsverfahren auf sich gezogen. Mit ihr kann ein Auto derzeit die Fahrspur wechseln, Stoppschilder und Ampeln erkennen, selbständig einparken und auf die Autobahn auffahren, ohne dass der Fahrer direkt eingreifen muss.

Das Robotaxi ist für Tesla zu einer Hauptpriorität geworden. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, der Autobauer habe sich von einem billigeren 25.000-Dollar-Auto abgewandt, um sich auf das Robotaxi zu konzentrieren – was Musk dementierte. Der Tesla-CEO preist das Potenzial des FSD seit Jahren als wichtige Säule der Tesla-Bewertung an. 2021 sagte er, dass "der Tag, an dem der FSD auf den Markt kommt, eine der größten Wertsteigerungen in der Geschichte sein wird".

Tesla hat nicht allzu viele weitere Details darüber verraten, wie das Robotaxi aussehen wird. Laut seinem Biografen Walter Isaacson hat Musk bereits früher den Wunsch geäußert, dass es ohne Spiegel, Pedale und Lenkräder auskommen soll.

Musk hat angekündigt, ein Tesla RoboTaxi am 8. August zu präsentieren.

Lest den Originalartikel auf Business Insider