Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 29 Minuten
  • Nikkei 225

    40.022,49
    -103,86 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    40.665,02
    -533,08 (-1,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.620,97
    -742,40 (-1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.327,15
    -2,35 (-0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.871,22
    -125,68 (-0,70%)
     
  • S&P 500

    5.544,59
    -43,68 (-0,78%)
     

Aktien Wien Schluss: Sehr ruhiger Handelstag

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Donnerstag einen sehr ruhigen Handel wenig verändert beendet. Der ATX AT0000999982 schloss mit einem kleinen Plus von 0,10 Prozent auf 3601,18 Punkten. Auch an den europäischen Leitbörsen gab es keinen klaren Richtungsentscheid. Marktbeobachter verwiesen auf ein impulsarmes Geschäft.

Die Investoren hielten sich mit klaren Positionierungen vor den am Freitag zur Veröffentlichung anstehenden US-Preis- und Konsumdaten zurück. Auch die an diesem Sonntag angesetzte erste Runde der Parlamentswahlen in Frankreich sorgte für abwartende Akteure.

In Wien gab es kaum Unternehmensnachrichten. Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr 2023/24 legte DO&CO vor. Das Cateringunternehmen hat den Umsatz kräftig gesteigert. Zudem erzielte DO&CO nach eigenen Angaben den höchsten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen der Unternehmensgeschichte. Die Analysten der Erste Group bewerteten das vorgelegte Zahlenwerk als leicht über den eigenen optimistischen Erwartungen. Die Experten prognostizierten eine positive Marktreaktion. Die Aktie sei weiterhin eine attraktive Investment-Story, hieß es. Die DO&CO-Aktie gewann 4,5 Prozent.

Deutlich abwärts ging es mit den Titeln von den Stromversorgern. Verbund-Papiere gaben um 1,8 Prozent nach und EVN AT0000741053 sanken um 2,2 Prozent.

WERBUNG

Die schwergewichteten Banken zeigten sich uneinheitlich. Bawag AT0000BAWAG2 verteuerten sich um 0,3 Prozent, während Erste Group mit plus 0,5 Prozent schlossen. Raiffeisen Bank International AT0000606306 kamen hingegen um 0,7 Prozent zurück.

Die OMV AT0000743059-Aktie gewann 0,7 Prozent. Voestalpine AT0000937503 schwächten sich hingegen um 1,3 Prozent ab. Semperit sackten 3,8 Prozent tiefer.