Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.283,92
    -467,70 (-1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    35.192,70
    +293,36 (+0,84%)
     
  • BTC-EUR

    51.443,12
    +2.564,40 (+5,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.451,46
    +22,53 (+1,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.806,88
    +315,22 (+2,03%)
     
  • S&P 500

    4.665,09
    +70,47 (+1,53%)
     

Starke Nachfrage nach Maschinen aus Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Nachfrage nach Maschinen "Made in Germany" boomt in der weltweiten Konjunkturerholung. Bei den deutschen Maschinenbauern gingen in den ersten neun Monaten 2021 preisbereinigt (real) 36 Prozent mehr Bestellungen ein als im Vorjahreszeitraum, wie der Branchenverband VDMA am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Allein im September gab es dank starker Großanlagengeschäfte ein kräftiges Plus von 65 Prozent. Lieferengpässe und Materialknappheit bereiten allerdings Sorgen. Bis sich der Auftragsbestand in Umsätzen niederschlägt, dürfte es dem VDMA zufolge länger dauern als sonst.

Die Belebung der Nachfrage sei weiterhin intakt und "nährt sich nur zu einem geringen Teil aus Hamsterkäufen", erläuterte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann. "Aber es wird länger dauern als üblich, bis daraus auch Umsätze werden."

Der Auftragseingang im September war vor allem geprägt von starken Großanlagengeschäften. Die Bestellungen aus dem Ausland verdoppelten sich nahezu (plus 98 Prozent). Die Order aus dem Inland legten dagegen nur um 3 Prozent zu. "Großanlagengeschäfte haben den Monat September in besonderer Weise geprägt. Doch selbst ohne diesen Sondereffekt läge der gesamte Ordereingang immer noch um rund ein Fünftel über Vorjahresniveau", sagte Wortmann.

Der Branchenverband hatte jüngst seine Prognose für das laufende Jahr bestätigt, wonach die Produktion real um 10 Prozent zum Vorjahr wachsen soll. Ohne die Materialengpässe wäre den Angaben zufolge sogar ein höheres Wachstum möglich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.