Deutsche Märkte geschlossen

Stadionfrage bei Viktoria Berlin geklärt

·Lesedauer: 1 Min.
Stadionfrage bei Viktoria Berlin geklärt
Stadionfrage bei Viktoria Berlin geklärt
Stadionfrage bei Viktoria Berlin geklärt

Drittliga-Tabellenführer Viktoria Berlin hat die Genehmigung vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) erhalten, alle Heimspiele im Stadion des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks auszutragen. Der Neuling hatte bereits das erste Heimspiel der Saison gegen Viktoria Köln (2:1) dort bestritten. Es folgen nun Heimspiele gegen den 1. FC Kaiserslautern (15. August) und den Halleschen FC (20. August).

Voraussetzung für Abendspiele und Spiele ab Oktober ist, dass eine Flutlichtanlage mit mindestens 800 Lux vorhanden ist. Der Traditionsklub aus der Hauptstadt ist nach eigenen Angaben "hinsichtlich der Anlage und ihrer Errichtung bereits fündig geworden, sodass das Flutlicht in den kommenden Wochen im Stadion des Jahn-Sportparks installiert werden kann".

So viele Zuschauer sind im Stadion erlaubt

Für das Abendspiel gegen den Halleschen FC Ende August (19.00 Uhr) wird von der beauftragten Baufirma eine mobile Flutlichtanlage zur Verfügung gestellt.

Nach jetzigem Stand sind laut Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats rund 1800 Zuschauer und Zuschauerinnen im Stadion zugelassen. Das Spiel gegen Kaiserslautern ist bereits ausverkauft.

Viktoria hat beim Berliner Senat für diese Begegnung eine Ausnahmeregelung für bis zu 5000 Fans beantragt. Eine Entscheidung wird im Laufe der Woche erwartet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.