Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 20 Minuten
  • Nikkei 225

    29.398,25
    -785,71 (-2,60%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,99
    -569,38 (-1,63%)
     
  • BTC-EUR

    35.744,75
    -860,88 (-2,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.032,10
    -25,05 (-2,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.546,68
    -423,29 (-2,83%)
     
  • S&P 500

    4.352,63
    -90,48 (-2,04%)
     

Tränen-Drama um Zehnkämpfer Kaul

·Lesedauer: 2 Min.
Niklas Kaul wurde mit einer Verletzung vom Platz gebracht (Bild: Kirby Lee/USA TODAY Sports via REUTERS)
Niklas Kaul wurde mit einer Verletzung vom Platz gebracht (Bild: Kirby Lee/USA TODAY Sports via REUTERS)

Der Medaillentraum von Niklas Kaul ist auf bittere Art und Weise geplatzt.

Der Weltmeister erwischte zwar im Olympischen Zehnkampf einen guten Start und setzte mit einer persönlichen Bestleistung im Hochsprung ein Ausrufezeichen. Doch der 23-Jährige verletzte sich dabei.

Nachdem Kaul 2,11 m übersprungen hatte, humpelte er mit einem Blutfleck auf dem rechten Socken aus dem Stadion. Der Start bei der folgenden Disziplin, dem Sprint über 400 m war zunächst offen. Unter Schmerzen ging er dennoch an den Start, doch er schaffte nur die Hälfte der Strecke.

Kaul unter Tränen und im Rollstuhl abtransportiert

Nach gut 200 Metern musste Kaul aufgeben. Unter Tränen ging er auf der Bahn zu Boden und wurde kurz darauf mit einem Rollstuhl abtransportiert. “Das ist so bitter. Das schmerzt beim Zusehen”, twitterte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV).

Teamarzt Andrew Lichtenthal hatte Kaul nach der Verletzung unter Hochdruck behandelt, doch die Schmerzen waren am Ende zu groß.

Kaul lief am Mittwochmorgen zunächst über 100 m in 11,22 Sekunden fünf Hundertstel schneller als bei seinem Gold-Wettkampf 2019 in Doha (11,27), danach erzielte er im Weitsprung mit 7,36 m eine persönliche Bestleistung. Auch im Hochsprung verbesserte er seine bisherige Bestmarke und arbeitetet sich auf den 13. Rang nach vorne. 

Kazmirek ohne Medaillenchance

Im Kampf um die Medaillen läuft alles auf ein packendes Duell zwischen Damian Warner (Kanada) und Weltrekordler Kevin Mayer (Frankreich) hinaus. 

In Führung liegt nach dem ersten Tag Warner mit 4722 Punkten, Mayer ist mit 4340 Zählern derzeit Fünfter. Sowohl Warner als auch Mayer steuern nach der Halbzeit aber auf ein Ergebnis von rund 8900 Punkten zu. Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) ist 13. mit 4251 Zählern.

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

2 nach 10: Was passiert mit Alfred Gislason und dem DHB nach Olympia 2020?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.