Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    14.056,34
    -23,69 (-0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.704,85
    -7,93 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    30.924,14
    -345,95 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.694,00
    -6,70 (-0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,1945
    -0,0034 (-0,29%)
     
  • BTC-EUR

    39.750,36
    -2.054,40 (-4,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    949,71
    -37,50 (-3,80%)
     
  • Öl (Brent)

    64,97
    +1,14 (+1,79%)
     
  • MDAX

    31.309,21
    -252,66 (-0,80%)
     
  • TecDAX

    3.270,58
    -48,97 (-1,48%)
     
  • SDAX

    14.996,34
    -305,48 (-2,00%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,79 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.650,88
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    5.830,65
    +0,59 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.723,47
    -274,28 (-2,11%)
     

Sonne statt Kohle: Steag entwickelt Stromprojekte im Süden

·Lesedauer: 1 Min.

ESSEN (dpa-AFX) - Der mit seinen deutschen Steinkohlekraftwerken unter Druck stehende Essener Stromerzeuger Steag baut sein Engagement beim Bau von Solarparks im Mittelmeerraum aus. Ein bereits laufendes Projekt der Steag-Tochter Sens auf Sizilien werde erweitert, zudem plane und baue Sens zwei neue Solarparks in Südspanien, teilte die mehreren Ruhrgebietskommunen gehörende Steag am Dienstag mit.

Das für einen Investor entwickelte Projekt auf der Mittelmeerinsel Sizilien werde von 440 auf eine Gesamtleistung von fast 700 Megawatt aufgestockt. Diese Leistung entspreche in etwa der eines konventionellen Großkraftwerks. Pro Jahr werde die Anlage mehr als 1400 Gigawattstunden Strom Netz einspeisen. Der Baubeginn der ersten Teilabschnitte ist für das dritte Quartal 2021 anvisiert. An zwei Standorten nahe Granada und Almeria in Südspanien entwickelt die Steag-Tochter zudem zwei Solarparks mit einer Gesamtleistung von 40 Megawatt.