Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 9 Minuten
  • Nikkei 225

    28.803,53
    -57,09 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    35.754,75
    +35,32 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.887,03
    -751,89 (-1,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.303,31
    -1,81 (-0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.786,99
    +100,07 (+0,64%)
     
  • S&P 500

    4.701,21
    +14,46 (+0,31%)
     

Ihr solltet erst heiraten, wenn ihr mit eurem Partner über diese fünf Dinge gesprochen habt, sagt eine Therapeutin

·Lesedauer: 1 Min.

Die Hochzeit soll magisch werden. Und natürlich soll alles reibungslos über die Bühne gehen. Dafür ist Planung gefragt – doch die wird nicht nur in Serien und Filmen trotz Hilfe regelmäßig zum Alptraum. Alte Familienkonflikte kochen hoch, beispielsweise der Neid der Geschwister. Oder es gibt Streitigkeiten über Finanzen und wie das verfügbare Geld ausgegeben werden soll. Wenn das passiert, kann ein „Wedding therapist“, also ein Hochzeitstherapeut, helfen.

Diesen Job übt auch Landis Bejar aus. Die studierte Psychologin ist Hochzeitstherapeutin und hat Aisle Talk gegründet, ein US-Unternehmen, das Paaren vor ihrer Hochzeit psychologische Unterstützung anbietet.

Aus der Praxis weiß Bejar: Nicht nur mit der Familie gibt es vor der Hochzeit Probleme. Auch die Paare selbst warten oft bis nach der Verlobung, um über ihr langfristiges gemeinsames Leben zu sprechen. Das kann zu unerwarteten Konflikten führen, die die Beziehung belasten. Bejar verriet daher fünf Dinge, über die Paare vor der Verlobung unbedingt miteinander reden sollten.

Dieser Artikel wurde von Steffen Bosse aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.